Sven Nieder: „Wir dürfen jetzt nicht nachlassen“

Die BSV-Defensivkräfte Kai Rupprecht, Andreas Gerlach und Marcel Dickehut (von links) hatten Finnentrops Torjäger Tim Schrage gut im Griff und belohnten sich mit einem 2:0-Auswärtssieg beim Spitzenteam der Landesliga 2.
Die BSV-Defensivkräfte Kai Rupprecht, Andreas Gerlach und Marcel Dickehut (von links) hatten Finnentrops Torjäger Tim Schrage gut im Griff und belohnten sich mit einem 2:0-Auswärtssieg beim Spitzenteam der Landesliga 2.
Foto: WP
Es war ein Bilderbuch-Sonntag für die Fußballer des BSV Menden. Mit dem glanzvollen 2:0-Sieg bei der SG Finnentrop/Bamenohl sind die Aktien der Rot-Weißen an der Landesliga-Börse deutlich gestiegen. Da konnte auch der Sieg des SV Hüsten 09 im Abstiegsduell gegen die Sportfreunde Siegen II (2:1) nichts ändern.

Menden..  „Das ist mir eigentlich egal. Denn unser Vorsprung vor Hüsten beträgt weiterhin fünf Punkte“, nahm BSV-Trainer Sven Nieder die Nachricht vom Erfolg des Rivalen um den Klassenerhalt gelassen zur Kenntnis. Zumal das Torverhältnis auch für die Kicker aus dem Huckenohl spricht.

Eine Klarheit brachte die 26. Runde nicht nur für den Mendener Übungsleiter. Mit den Sportfreunden Siegen II sollte der zweite Absteiger bereits feststehen. „Ich denke, die haben das abgehakt. In Hüsten waren die nur noch mit 13 Mann angereist“, so Sven Nieder.

So geht es jetzt in der Staffel 2 der Landesliga nur noch um einen Absteiger. Und der BSV Menden hält – nach dem Saisonpunkten 21, 22 und 23 – die Verlängerung des Mietvertrages in der Landesliga bereits in Händen. „Wir dürfen jetzt aber nicht nachlassen. Denn wir sind noch nicht am Ziel“, tritt Sven Nieder dann ganz deutlich auf die Bremse, auch wenn die Entwicklung seiner Mannschaft in der Rückrunde deutlich nach oben zeigt.

„Wir sind richtig stabil geworden und machen jetzt auch unsere Tore“, so Sven Nieder. Am Pfingstmontag, im nächsten Heimspiel gegen Rot-Weiß Erlinghausen, soll die Aufwärtstendenz verlängert werden.

Am Mittwoch steht erstmal eine Ablenkung vom Liga-Alltag auf den Programm. Im Halbfinale des Kreispokals kommt es zum Duell mit dem Liga-Rivalen FC Borussia Dröschede (19.30 Uhr, Huckenohl-Nebenplatz).

„Spiele gegen Dröschede sind immer etwas Besonderes. Wir wollen auch da gerne gewinnen“, sagt Sven Nieder. Der BSV-Coach wird in diesem Spiel vermutlich den Akteuren mehr Spielanteile geben, die zuletzt ein wenig hinten anstanden. „Da sehe ich aber keinen Unterschied“, so Nieder.

Die deutlich gestiegenen Chancen auf den Klassenerhalt erleichtern auch die Personalplanungen für die Zukunft. „Das werden wir jetzt verschärft angehen. Doch wir sind da ganz gelassen“, so Nieder mit Blick vor allem auf die Torwartposition. Da sucht man noch einen Ersatz für Torwart Dennis Kluy. Wobei sich einige Mendener Augenzeugen am Sonntag die Frage stellten, ob sich der junge Keeper mit dem Wechsel zum FC Iserlohn einen Gefallen tut.