SuS Beckum belohnt sich mit späten Toren

Um jeden Ball wurde im Derby gekämpft: Hier kann Beckums David Leischik (links) den Ball am Meller Fabian Augustin vorbeispielen. Der SuS hatte am Sonntag das bessere Ende für sich und gewann mit 5:4.
Um jeden Ball wurde im Derby gekämpft: Hier kann Beckums David Leischik (links) den Ball am Meller Fabian Augustin vorbeispielen. Der SuS hatte am Sonntag das bessere Ende für sich und gewann mit 5:4.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Wird der SV Rot-Weiß Mellen im Aufstiegsrennen in der Fußball-Kreisliga B Arnsberg auf den Zielgeraden doch noch abgefangen?

Balve..  Nach der 4:5 (1:2)-Niederlage im Derby beim SuS Beckum ist der Vorsprung auf Platz drei (Korriku Sundern) und vier (SV Endorf) auf einen beziehungsweise fünf Zähler geschrumpft. Die beiden Erstplazierten steigen sicher in die A-Liga auf. Der Dritte muss ein Entscheidungsspiel gegen den Tabellenvorletzten der A-Liga bestreiten (aktuell SSV Allendorf).

„Wir haben aber immer noch alle Trümpfe in der Hand“, sagt Spielertrainer Niko Blüggel. „Aber wenn wir nach Pfingsten in Rumbeck nicht gewinnen, dann stehen wir in den letzten beiden Spielen gegen Korriku und in Grevenstein unter Druck.“

Zu viel Druck für RWM?

Mit dem schien sein Team in Beckum nicht wirklich klar zu kommen. „Wir haben Fehler gemacht, die wir in den vergangenen Wochen und Monaten nicht gemacht haben“, räumte Blüggel nach der ersten Niederlage im Fußballjahr 2015 auch ein.

Das tempo- und torreiche Derby auf der Hinsel wurde – wie berichtet – von der schweren Verletzung des Beckumer Spielertrainers Thomas Cordes überschattet, der nach einem Zusammenprall mit RWM-Torwart Hendrik Hartmann mit einem Schien- und Wadenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Der Schiedsrichter wertete die Aktion allerdings als Foul und gab Elfmeter, den Pierre Mertens zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung verwandelte. „Aber die Mannschaft hat eine tolle Reaktion gezeigt“, sagte Co-Trainer Robby Hanbücken. „Auch nach der schwachen Leistung gegen Arnsberg 09.“

Dreimal Ausgleich

Manuel Kandulski (3.) sowie Pierre Mertens (30./62.) brachten den SuS dreimal in Führung. Jan Hilger (16.), Freddy Levermann (62.) und Marco Träger (80.) glichen für den Tabellenzweiten dreimal aus. In der Schlussphase hatten die Gastgeber aber mehr zuzusetzen und kamen durch Jan Schneider (83.) und Christian Rammert (87.) zu den entscheidenden Treffern. Der Meller Anschlusstreffer in der Nachspielzeit durch Gökhan Yalcin (93.) kam zu spät. „Wir waren einen Tacken galliger, zweikampfstärker und laufbereiter“, resümierte Robby Hanbücken (SuS), während Niko Blüggel (RWM) sagte: „Der Knackpunkt war nicht die unglückliche Situation nach einer halben Stunde, sondern unsere eigene Leistung und wir haben in diesem Spiel nicht unsere beste abgerufen.“

Wichtiger Punkt

Einen wichtigen Zähler holte die SG Balve/Garbeck beim 1:1 (0:0) gegen den TuS Rumbeck. Jonas Knoop brachte die Balver nach 52 Minuten per Foulelfmeter (Moritz Flörke war umgestoßen worden) in Führung. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung des Torschützen und der roten Karte gegen Burak Aksu (70.) wurde die SG mehr und mehr in die Defensive zurückgedrängt, so dass die Gastgeber zwölf Minuten nach einem Eckball vor dem Ende ausgleichen konnten. „Wir haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht und die Rumbecker von unserem Tor weggehalten“, sagte Trainer Thorsten Otte. „Aber die entscheidenden Szenen waren sicherlich, dass ich Jonas Knoop rausnehmen und dass wir nach dem dummen Platzverweis in Unterzahl spielen mussten. Aber wir haben den Abstand nach unten gewahrt und noch alles in eigener Hand.“

Einen glücklichen 2:1 (1:1)-Heimsieg landete die zweite Mannschaft des TuS Langenholthausen gegen SuS GW Amecke. In einer ausgeglichenen Partie ging das Team von Andreas Stockebrand nach neun Minuten durch Kevin Grote in Führung. Doch nur zwei Minuten später glich der Gast aus. Den Siegtreffer erzielte Alexander Ollesch sechs Minuten nach der Pause auf Zuspiel von Calvin Vorsmann. Durch diesen Sieg festigte die TuS-Reserve ihren Platz im oberen Drittel der Liga.