Starker Kluy ist Garant für ersten Auswärtssieg

2:0 in Finnentrop
2:0 in Finnentrop
Foto: WP

Bamenohl/Menden..  Einfach grandios! Die Fußballer des BSV Menden haben mit einem hochverdienten 2:0 (0:0)-Sieg bei der SG Finnentrop/Bamenohl einen weiteren Riesenschritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Der erste Auswärtssieg der Saison beförderte die Rot-Weißen zudem auf Platz zwölf der Rangliste.

Außerdem profitierte Tabellenführer SpVg. Olpe vom BSV-Streich in Bamenohl und konnte die Meisterkorken knallen lassen.

Das interessierte im BSV-Lager nach dem Schlusspfiff zunächst nur am Rande. Denn die Schützlinge von Sven Nieder feierten ihren Dreier ausgiebig und schickten ausgelassene Siegesfotos in die Heimat. Ein wenig verrückt, aber durchaus verständlich. Denn vielleicht hat dieser Sieg am Ende noch eine besondere Bedeutung im Abstiegskampf.

„Die Mannschaft hat sich das einfach verdient. Sie hat sensationell gekämpft und gezeigt, welch eine Qualität sie hat“, war BSV-Trainer Sven Nieder mächtig stolz auf seine Kicker.

Ein besonderes Lob hatte der Mendener Coach dann noch für seinen Torwart Dennis Kluy. „Als Finnentrop am Ende nochmal richtig Druck entwickelte, hat Dennis ganz phantastisch gehalten“, so Sven Nieder. In der Tat war es beeindruckend, wie Kluy die Angreifer der zweitbesten Offensive der Liga entnervte. Vor allem in Eins-zu-eins-Situationen war der BSV-Torwart gestern nicht zu bezwingen.

Das hatten sich die Hausherren zu Beginn der Partie ganz anders gedacht. „Den Specht werde ich erstmal eindrehen“, schwadronierte SG-Angreifer Tim Schrage vor dem Anpfiff zu seinen Mitspielern über den BSV-Abwehrrecken Niels Specht. Doch es sollte alles ein wenig anders laufen, als es die SG-er geplant hatten. Denn der BSV überzeugte von Spielbeginn an mit seiner sehr sicheren und kompakten Abwehr und ließ so gut wie gar nichts zu. Ein Flachschuss von Mike Schrage (23.) und ein Versuch aus der Distanz von Tobias Kleppel (43.) waren die nennenswertesten Offensivaktionen der Gastgeber im ersten Abschnitt. Allerdings fehlte auch beim BSV in der ersten Halbzeit die notwendige Effektivität.

„Wir waren da nicht zielstrebig genug“, so Sven Nieder über die Offensivbemühungen seiner Schützlinge. Nach einem Eckball von Marcel Hoffmann konnten Kai Rupprecht und Nico Schött die Kunststoffkugel nicht über die Linie bringen (7.). Dann war Jan Kießler zweimal im Strafraum der Hausherren zu verspielt (12./29.).

Wenn das torlose Remis auch nach dem Schlusspfiff Bestand gehabt hätte – der Mendener Anhang hätte das ohne Umstände akzeptiert. Aber bei ihrer Mannschaft löste die Nullnummer zur Pause die letzte Zurückhaltung. „Wir haben uns in der Pause noch einmal richtig heiß gemacht“, erzählte Sven Nieder.

Zudem sorgte der Mendener Trainer mit einer Umstellung für mehr Druck in der Offensive. Nico Schött rückte ins Sturmzentrum, dafür Jan Kießler auf die rechte Seite. Dadurch kam deutlich mehr Zug ins Mendener Spiel. Den ersten Lohn sollte es in der 57. Minute geben. Einen Eckball von Wolfgang Leipertz verlängerte Marcel Dickehut mit dem Hinterkopf Richtung Fünfmeterraum – Jan Kießler ist zur Stelle und bugsierte den Ball zum 1:0 für den BSV ins Finnentroper Tor.

Die Gastgeber verstärkten anschließend ihre Offensivbemühungen. Mendens Defensive stand und wenn etwas durchkam, war da noch Dennis Kluy. Marcel Hoffmann machte letztlich den Sieg perfekt.