Sportplätze in Menden bleiben großes Problemfeld

Die Sportplatz-Situation in Menden liefert reichlich Gesprächsstoff: Zum Fußball-Forum von WP und Stadtsportverband in Lendringsen waren Vertreter von fast allen Vereinen erschienen.
Die Sportplatz-Situation in Menden liefert reichlich Gesprächsstoff: Zum Fußball-Forum von WP und Stadtsportverband in Lendringsen waren Vertreter von fast allen Vereinen erschienen.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Dieses Thema wird die Kickerszene weiterhin beschäftigen: Beim Fußball-Forum von WP und Stadtsportverband war die Sportplatz-Situation Schwerpunkt.

Menden..  Die heimischen Fußballer haben ihre Saison beendet und befinden sich in der wohl verdienten, aber kurzen Sommerpause. Am Montag trafen sich die Verantwortlichen fast aller Klubs aus der Hönnestadt zum Fußball-Forum, zu dem der Stadtsportverband Menden und die WESTFALPOST ins Vereinsheim des BSV Lendringsen am Max-Becker-Sportpark eingeladen hatten.

„Wir wollen in Kontakt bleiben. Denn das erste Forum im Februar ist ja recht gut angenommen worden“, sagte Torsten Strott, Fußball-Fachwart des Stadtsportverbandes. Eines der Themen war die anhaltende Debatte um die Sportstättenbedarfsplanung in Menden. Markus Kisler, zweiter Vorsitzender des Stadtsportverbandes und Vereinschef des TTC-DJK Lendringsen, setzte die Vertreter der heimischen Fußball-Familie über den neuesten Stand der Dinge in Kenntnis.

Anhaltende Debatte

Markus Kisler informierte die Fußballer in komprimierter Form über den aktuellen Stand der Debatte um die Sportstättenbedarfsplanung in Menden. Dabei wurde deutlich, dass die Probleme vornehmlich im Mendener Norden mit den Platzanlagen in Bösperde, Schwitten und auf der Platte Heide liegen. „Bei allen drei Anlagen besteht aktuell ein großer Handlungsbedarf“, so der SSV-Funktionär aus Lendringsen. Wobei sogar der Verzicht auf eine dieser drei Anlagen durchaus auf der Agenda bleibt.

Das wird aber aufgrund bestehender Erbpachtverträge nicht der Hülschenbrauck sein. Dieser Platz soll im Jahr 2016 saniert werden. Allerdings ist noch nicht entschieden, in welcher Form dies geschehen wird. Für die Zeit der Sanierungsarbeiten soll der VfL Platte Heide mit seinen Mannschaften zur Gisbert-Kranz-Straße ausweichen.

Fußball-Kreis sagt nein

Und hier beginnt das aktuell größte Problem. Denn der Fußball-Kreis Iserlohn wird diesen Sportplatz in der jetzigen Form ab dem 1. Juli nicht mehr für den Spielbetrieb zulassen. Die Stadt Menden möchte die Anlage an der Gisbert-Kranz-Straße zwar bis zum Saisonbeginn im August instand setzen, aber es erscheint fraglich, ob diese Maßnahme ausreichend sein wird.

„Es ist nicht damit getan, neue Asche zu verteilen – die Spielfläche muss komplett aufgearbeitet werden“, machte der stellvertretende Kreisvorsitzende Horst Reimann auf WP-Anfrage deutlich und nannte eine fünfstellige Summe, die wohl für eine Sanierung nötig sei.

Die Stadt Menden glaubt aber, mit weniger auszukommen. „Wenn der Fußball-Kreis anderer Meinung ist, haben wir ein Problem“, sagte Ulrich Menge vom Sportamt. Und das ist gewiss nicht nur die Suche nach einer sportlichen Bleibe für den an der Gisbert-Kranz-Straße heimischen A-Ligisten Menden Türk.

Titelturnier mit Alten Herren

Ein weiterer Schwerpunkt des Forums war die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2016. Die wird eine grundlegende Veränderung erleben. Denn das Championat der Alten Herren wird erstmals in das Turnier der Senioren integriert und findet dann am Turnier-Sonntagvormittag statt. „Der BSV Menden hat es doch in diesem Jahr vorgemacht. Die Verlegung des B-Turniers auf den Samstagabend war goldrichtig. Jetzt wäre am Sonntagvormittag Platz für die Alten Herren“, begründete Uwe Hausherr, der sportliche Leiter der Sportfreunde Hüingsen, die Idee des nächsten Ausrichters. Dieser Plan stieß am Montag auf Zustimmung und soll umgesetzt werden.