So viele Meister wie sonst nur im Handwerk

Schwitten..  So viele Meister gibt’s in Menden sonst nur im Handwerk: Zahlreiche Kinder und Jugendliche durften sich bei den Jugend-Stadtmeisterschaften am Wochenende auf dem Sportplatz Schwitten fühlen wie die Bayern, ein gutes Dutzend Mal große Pokale küssen und sich hochleben lassen.

Am Sonntagabend waren die grün-weißen Organisatoren um Jugend-Obmann Helge Behnke und Jugendleiter Patrick Hafrung dann ungefähr so leer wie der Würstchenstand ihrer DJK: Der hatte nach einem Ansturm sondergleichen am Sommersonntag „Ausverkauft!“ gemeldet. „Das war ein tolles Turnier, aber wir sind auch froh, dass es geschafft ist“, sagte Helge Behnke.

Tatsächlich war es um das Schwittener Kunstgrün wohl selten so voll wie am Sonntag: Wenn die Kleinen spielen, kommen die Eltern und Großeltern noch gerne mit. Später lässt das dann drastisch nach, wie am Samstagabend zu sehen war, als die Älteren aufs Feld gingen. Hochverdient, aber vor fast leeren Rängen holte sich die A-Jugend von Menden United den Titel. Gegen den SV Oesbern setzten sich die MenU-Kicker mit 2:0 durch, gegen die DJK Bösperde mit 3:0. Dass damit auch schon das gesamte Teilnehmerfeld umrissen war und die Oesberner sich jetzt „Vizemeister“ nennen dürfen, ohne ein einziges Tor erzielt zu haben, wirft ein Schlaglicht auf die Situation der Fußballvereine in der Stadt.

Auch bei den Mädchen kam es mangels Teams zu eher kuriosen Turnieren: Die Erstvertretung der Spielgemeinschaft Schwitten/Oesbern bezwang in der Altersklasse U17 die eigene zweite Mannschaft mit 3:1 – und ist jetzt Mendener Stadtmeister. In der U13 besiegte die DJK Grün-Weiß erst die 2. Mannschaft mit 3:0, dann den SV Oesbern mit 1:0 und holte sich damit den Titel.

Den Leistungen der jungen Kicker, die durchweg ordentliche Spiele und schöne Tore ablieferten, soll das keinen Abbruch tun. „Aber man kommt schon ins Nachdenken“, sagt Helge Behnke. Für ihn ist es die Demografie, die immer weniger Kinder zum Fußball finden lässt, aber auch das Hoch anderer Sportarten wie des Handballs in Menden. „Und das“, erwartet der Jugend-Obmann, „wird in Zukunft eher noch dünner.“

Das B-Jugend-Turnier der Jungen war mit sieben Teams dagegen üppig besetzt. Hier belegte der BSV Menden mit der ersten und zweiten Mannschaft die beiden vordersten Plätze, gefolgt von den United-Teams I und II, den Grün-Weißen I und II sowie der Dritten von MenU.

Den C-Jugend-Titel spielten acht Mannschaften aus sieben Vereinen aus: Hier setzen sich beide Teams von MenU an die Spitze, gefolgt vom BSV I und II, beiden Spielgemeinschaften Schwitten/Bösperde, dem SV Oesbern und der JSG Platte Heide/Sümmern.

Spontaner Schiri-Einsatz

Die Turnierleitung, in der Jörg Geiger von der DJK Bösperde an beiden Tagen kräftig mit ins Rad packte, dankte gerade am ersten Tag allen Helfern – und jungen Schiris wie Sascha Funke (VfL Platte Heide), die sofort anreisten, als sie mangels angeforderter Unparteiischer von jetzt auf gleich gebraucht wurden. Patrick Hafrung: „Das war super!“

Bei den Mini-Kickern gewann der BSV vor Bösperde, United II, Oesbern, United I, dem VfL Platte Heide, Bösperde II und Grün-Weiß.

Unter den F1-Junioren setzte sich am Sonntag die BSV-Erste vor Grün-Weiß I, Bösperde und United 1 durch. Auch in der F2 siegte der BSV II vor Bösperde II, MenU II und Oesbern. Das gleiche Bild gab’s bei den E-Junioren 1 und 2: In beiden Gruppen gewannen die BSVer – in der E1 vor Platte Heide, in der E2 vor MenU II. Die D-Jugenden spielten bis in den Abend, hier gewann bei den Älteren der BSV I vor Grün-Weiß die Pokale, im Jungjahrgang der BSV II vor Grün-Weiß III.