Siebenkampf mit Bestmarke

Mit dem Speer knackte Kathrin Weingarten (LG Menden) die 30-Meter-Marke und stellte mit 31,00 Metern eine persönliche Bestmarke auf.
Mit dem Speer knackte Kathrin Weingarten (LG Menden) die 30-Meter-Marke und stellte mit 31,00 Metern eine persönliche Bestmarke auf.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Einen tollen Siebenkampf, an dessen Ende eine persönliche Bestleistung stand, absolvierte Kathrin Weingarten von der LG Menden am Wochenende in Bad Oeynhausen. Zum ersten Mal fanden NRW-Meisterschaften im Mehrkampf der Jugend U18/U20 und der Männer und Frauen-Klasse statt.

Menden..  Als erstes ging es auf die 100 Meter Hürden. Kathrin startete mit einem soliden Lauf. Ihre Zeit lag bei 16,21 Sekunden, was gute 689 Punkte für sie bedeutete. Danach ging es weiter zum Hochsprung. Hier lief es nicht ganz so gut für die Mendenerin. Kathrin konnte ihre Bestleistung nicht erreichen und übersprang nur 1,44 Meter.

Wertvolle Punkte mit der Kugel

Dafür zeigte sie jedoch im anschließenden Kugelstoßen, dass der Zehn-Meter-Stoß vor wenigen Wochen im Huckenohl-Stadion kein einmaliger „Ausrutscher“ gewesen war. 10,07 Meter flog die Kugel weit und bescherte Kathrin damit weitere wertvolle Punkte.

Die abschließende Disziplin des Tages war der 200-Meter-Lauf. Hier lief Kathrin runde 27,00 Sekunden, eine Steigerung um eine knappe halbe Sekunde – und damit holte sie sich 712 Punkte.

Das Ergebnis des ersten Tages konnte sich sehen lassen. Starke 2490 Punkte hatte sie als jüngste Starterin in der Altersklasse der Frauen schon sammeln können.

Der zweite Tag begann höchst erfreulich. Im Weitsprung konnte Kathrin Weingarten mit 4,91 Meter eine weitere Bestleistung erzielen. Beschwingt ging es von dort weiter zum Speerwurf, wo sie die 30 Meter endlich knackte. 31,00 Meter waren eine wahre Punktlandung für die junge Mendenerin und die persönliche Bestmarke.

Anstrengende 800 Meter

Den Abschluss bildeten die 800 Meter. Kathrin überquerte nach zwei anstrengenden Runden mit einer Zeit von 2:52,15 Minuten die Ziellinie. Eine Zeit, die nach sechs kraftbaubenden Disziplinen noch in Ordnung war. Damit war sie zwar nicht völlig zufrieden, doch es war ein runder Abschluss des erfolgreichen Wochenendes.

Kathrin Weingarten sicherte sich durch die konstant guten Leistungen die Gesamtsumme von 3962 Punkten – Bestleistung. Sie landete damit auf Platz elf in einem starken Teilnehmerfeld.

Trainer Udo Feldmann war sichtlich zufrieden mit den Leistungen seiner Athletin.