Sensationell! Gina Barth zweimal DM-Sechste

Auf Händen getragen: MSV-Talent Gina Barth wurde von den mitgereisten Fans nach ihren beiden sechsten Plätzen über 100 und 200 Meter Brust gefeiert.
Auf Händen getragen: MSV-Talent Gina Barth wurde von den mitgereisten Fans nach ihren beiden sechsten Plätzen über 100 und 200 Meter Brust gefeiert.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Nach den erfolgreichen NRW-Meisterschaften ging es für Gina Barth (Jahrgang 2001) vom Mendener Schwimmverein 03 zum Jahres-Höhepunkt – den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Als einzige Schwimmerin aus dem Märkischen Kreis hatte sich das MSV-Talent für die 100 und 200 Meter Brust qualifiziert.

Menden..  Mehr als 1500 Teilnehmer aus über 200 Vereinen hatten für die Meisterschaftswoche über 5000 Meldungen abgegeben. Mit lautstarker Unterstützung durch ihre eigens angereisten Fans vertrat Gina Barth die Farben des MSV.

Als erstes musste sie im Vorlauf über 100 Meter Brust an den Start. Bei der starken Konkurrenz war die Qualifikation für den Finallauf der besten zehn Schwimmerinnen im Vorfeld nicht zu erwarten. Was Gina jedoch dann im Vorlauf leistete, übertraf dann sowohl ihre eigenen als auch die Erwartungen der mitgereisten MSV-Fans.

Furioser Start über 100 Meter

Von Anfang an übernahm Gina in ihrem Lauf die Führung und ging nach sehr guten 35,00 Sekunden über die ersten 50 Meter als Zweite in die Wende. Dieses hohe Tempo konnte Gina in einem hervorragenden Rennen bis zum Ende durchziehen und schlug als Zweite in ihrem Lauf an. Die herausragende Bestzeit und der gleichzeitige Kreisrekord von 1:15,05 Minuten ließen Gina jubeln.

Damit gelang ihr das nicht für möglich gehaltene. Als Viertplazierte ihres Jahrgangs erreichte Gina Barth zum ersten Mal einen Endlauf bei Deutschen Meisterschaften und hatte ihre eigenen Ziele damit bereits im ersten Rennen mehr als übertroffen.

Finale vor toller Kulisse

Am selben Abend stand dann der Finallauf vor toller Kulisse auf dem Programm. Die Konkurrenz aus Magdeburg, Leipzig, München und Würzburg zeigte, dass Gina fast nur Schwimmerinnen der großen Startgemeinschaften als Gegnerinnen hatte. Auch hier bestätigte sie ihre gute Form vom Vormittag nochmal einmal. In einem beherztem Rennen schwamm Gina in 1:16,07 Minuten auf einen ausgezeichneten sechsten Platz. Strahlende Gesichter bei allen Beteiligten zeigten, dass mit diesem Ergebnis im Vorfeld niemand gerechnet hatte.

Stehvermögen gezeigt

Zwei Tage später und nach ausgiebigen Besichtigungstouren durch Berlin ging es für Gina Barth dann morgens auf der 200-Meter-Bruststrecke ins Wasser. Auch hier setzten sich drei Schwimmerinnen inklusive Gina von Beginn etwas vom Rest des Feldes ab. Nach 100 Meter wendete die MSV-Schwimmerin in 1:18,06 Minuten als Dritte. Auf den zweiten 100 Metern konnte sie durch ihr Stehvermögen das hohe Anfangstempo fast durchschwimmen und schlug in guten 2:44,96 Minuten an.

Da auch im anschließenden Lauf nur drei Schwimmerinnen schneller waren, qualifizierte sich Gina fast sensationell als Sechste für ihr zweites Finale bei diesen Meisterschaften. Da dieses am selben Abend stattfand war es schwierig, die vorher erreichte Zeit nochmals zu verbessern.

Harter Kampf

Trotzdem schwamm Gina auch dieses Finale in hohem Tempo an und wendete fast auf dem Niveau vom Vorlauf (1:18,21). Die zweiten 100 Meter wurden dann zum harten Kampf. Da für alle anderen Schwimmerinnen jedoch auch eine Steigerung gegenüber dem Vormittag schwieriger wurde, konnte sie ihre tolle Platzierung aus dem Vorlauf im Finale bestätigen. In 2:45,47 Minuten erreichte Gina erneut den sechsten Platz bei diesen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften.

Damit konnte Gina sich auf beiden Bruststrecken unter den Top Ten in Deutschland platzieren und damit alle Erwartungen bei weitem übertreffen. Ein toller Abend in Berlin mit ihren Freunden vom MSV 03 und der Familie rundeten eine tolle Meisterschaft für Gina ab.