Schwächen im Match-Tiebreak

Heike Schulz hatte gute Nerven: Sie gewann ihr Einzel im Heimspiel gegen TC Rot-Weiß Detmold mit 10:6 im Match-Tiebreak. Am Ende hatte das Verbandsliga-Team des TC Menden deutlich mit 9:0 gewonnen.
Heike Schulz hatte gute Nerven: Sie gewann ihr Einzel im Heimspiel gegen TC Rot-Weiß Detmold mit 10:6 im Match-Tiebreak. Am Ende hatte das Verbandsliga-Team des TC Menden deutlich mit 9:0 gewonnen.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Das dritte Spielwochenende zeigte den Tennisteams des TC Menden, wie ausschlaggebend der neu eingeführte Spielmodus, den dritten Satz im Match-Tiebreak zu entscheiden, für den Gesamtsieg einer Begegnung sein kann. Mit Sicherheit spielt dabei neben einem guten Anfangsstart das Nervenkostüm, aber auch das Quentchen Glück eine Rolle.

Menden..  So musste die Damenmannschaft 50 in ihrem ersten Spiel in der Westfalenliga bei TC Blau-Weiß Lemgo zwei der fünf Einzelspiele in hart umkämpften Match-Tiebreaks abgeben. Mechthild Mayr verlor ihre Begegnung mit 7:10 und auch Dagmar Trauner-Hassecker konnte mit 7:10 eine Niederlage nicht verhindern.

Lediglich Gertrud Potocnik-Hoffmann sicherte mit 6:2, 6:3 einen Einzelpunkt, damit stand die erste Saisonniederlage mit 1:5 nach den Einzeln bereits fest. Der Doppelsieg von Sabine Pahl und Gertrud Potocnik-Hoffmann führte dann zum 2:7-Endergebnis.

Nun möchte man am nächsten Spieltag gegen SC Eintracht Hamm (30. Mai) unbedingt gewinnen und Mannschaftsführerin Annhilt Ferber hat dazu aufgerufen, jede Trainingseinheit mit einem Match-Tiebreak zu beenden.

Besser gelang dies bereits den Damen 55 – ebenfalls in der Westfalenliga am Start - im Heimspiel gegen TSV Oerlinghausen. In den Einzeln konnte Gisela Bilstein mit 7:6, 6:2 einen glatten Zwei-Satz-Sieg einfahren, die drei weiteren Spiele wurden im Match-Tiebreak entschieden. Elisabeth Preuss (10:7) und Anita Fromm (12:10) setzten sich jeweils durch. Jutta Ehrlich musste sich dagegen mit 6:10 knapp geschlagen geben. In den Doppeln machten anschließend Preuss/Bilstein den Gesamtsieg mit 6:1, 7:6 perfekt. Damit verzeichnete das Team bereits den zweiten Sieg in ihrer Klasse

Die Damen 40 besiegten den Tabellenletzten TC Rot Weiß Detmold deutlich mit 9:0. Bereits in den Einzeln waren alle Mendenerinnen hellwach und konnten sämtliche Matches für sich eintragen. Den Tagessieg und damit verbunden den Klassenerhalt konnten die Damen damit sehr früh sichern.

Erneut stark präsentierte sich die Herrenmannschaft 40 in der Verbandsliga. Das Team feierte mit dem 6:3 beim TC Blau-Weiß Attendorn den dritten Sieg im dritten Spiel, wobei der Drei-Satz-Erfolg von Stefan Kaiser (11:9 im Match-Tiebreak) sicher richtungweisend war.

Die Herren 60 konnten ihr Punktekonto in der Westfalenliga nicht verbessern. Die deutliche 2:7- Niederlage beim TC Egge Borlinghausen zeigt die hohe Qualität in dieser Spielklasse und wie wichtig es sein wird, in den kommenden Begegnungen gegen Erwitte, Dortmund und Westhofen zu punkten, um den Klassenerhalt (das Minimalziel) zu sichern. Ohne ihre Nummer eins, Werner Rauen, konnten nur Hans-Dieter Hoffmann mit einem souveränen Einzelsieg und Wistuba/Ebel mit 10:8 im Match-Tiebreak punkten.