„Sauerland-Cup ist ein Ankerpunkt, mit dem man sich identifizieren kann“

Eine faszinierende Lichtshow präsentierte Dirk Schäfer als „Lemmi“ beim Eröffnungsabend des Sauerland-Cups am Freitag in der Walram-Halle.
Eine faszinierende Lichtshow präsentierte Dirk Schäfer als „Lemmi“ beim Eröffnungsabend des Sauerland-Cups am Freitag in der Walram-Halle.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Den Sauerland-Cup 2015 der HSG Menden-Lendringsen wird Eva Dauth so schnell nicht vergessen. Die junge Dame aus Siegburg ist beim diesjährigen Turnier als Schiedsrichterin im Einsatz und hatte am Freitag Geburtstag. Und die vollbesetzte Walram-Halle gratulierte ihr mit einem Ständchen.

Menden.. Eine kleine, aber feine Geste am Eröffnungsabend, die zeigte, dass die familiäre Atmosphäre eine der ganz großen Stärken der Traditionsveranstaltung ist. „Für so etwas nehmen wir uns immer Zeit“, sagte Hallensprecher Torsten Kurzawe und überreichte dem Geburtstagskind im Namen der HSG ein Präsent.

Bürgermeister Volker Fleige stellte in seiner Begrüßung die außerordentliche Bedeutung des Sauerland-Cups, der am Wochenende seine 25. Auflage erfährt, für die Stadt Menden heraus. „Wir haben in Menden einige Ankerpunkte, mit denen man sich identifizieren kann. Aber wir beginnen das Jahr immer mit Sport und einem Handball-Turnier, dass das Beste in Deutschland ist. Das Wichtigste ist aber, dass es einen Verein gibt, der so etwas drei Tage mit seinen großartigen Helfern schultert. Und dafür danke ich der HSG Menden-Lendringsen im Namen aller Bürger und Bürgerinnen und des Rates der Stadt.“ Worte, denen nicht viel hinzufügen ist.

Anschließend verzauberte Lichtkünstler Dirk Schäfer als „Lemmi“ die über 500 Zuschauer mit seiner Show, die als krönenden Abschluss den Jubiläum-Schriftzug „25 Jahre Sauerland-Cup“ in der abgedunkelten Halle präsentierte. Begeisternder Beifall brandete nach der 20-minütigen Vorführung auf.

Und wenn nicht noch das Spiel der Mendener Auswahl gegen die männliche A-Jugend des SC DHfK Leipzig angestanden hätte, wäre „Lemmi“ sicherlich zu den geforderten Zugabe bereit gewesen.

Am Samstag startet der Sauerland-Cup ab 8.30 Uhr in insgesamt acht Sporthallen im Mendener Stadtgebiet und in Iserlohn (Nussberg). Am Sonntag stehen Zwischenrunden und Finalspiele an. Weitere Informationen und aktuelle Ergebnisse sind zeitnah unter www.sauerlandcup.de nachzulesen.