RW Mellen darf in Rumbeck nicht straucheln

Marco Träger (rechts) und die Kicker von Rot-Weiß Mellen wollen in Rumbeck punkten und damit einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg machen.
Marco Träger (rechts) und die Kicker von Rot-Weiß Mellen wollen in Rumbeck punkten und damit einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg machen.
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de
Was wir bereits wissen
Mit einem kampflosen Sieg für die zweite Mannschaft des TuS Langenholthausen (Schlusslicht SSV Stockum II sagte die Freitagspartie ab) startete der 28. Spieltag in der Fußball-Kreisliga B Arnsberg. Am Wochenende spielen die anderen drei Teams aus Balve um Punkte.

Balve..  Das wichtigste Match hat dabei sicherlich der SV Rot-Weiß Mellen (55 Punkte) zu bestreiten. Die Kicker von Spielertrainer Niko Blüggel gastieren am Sonntag beim Vorletzten TuS Rumbeck (15 Uhr) und wollen dort den zweiten Tabellenplatz vor dem „Endspiel“ gegen Verfolger Korriku Sundern (54 Punkte) unbedingt behaupten.

„Wir treffen sicher auf einen bis in die Haarspitzen motivierten Gegner“, sagt Blüggel und fürchtet ein bisschen den ungeliebten Aschenplatz am Braukweg. Zumal sein Team in den zurückliegenden Wochen etwas schwächelte (nur fünf Punkte aus den letzten vier Spielen) und dadurch der Vorsprung auf Platz drei ein wenig zusammenschmolz.

„Wir haben die Pfingstpause genutzt, um viel zu trainieren und zu sprechen. Und ich glaube, jetzt hat auch der Letzte verstanden, was möglich ist“, sagt Niko Blüggel. „Wir haben bislang eine geile Saison gespielt, jetzt wollen wir uns auch dafür mit dem Aufstieg belohnen.“ Verzichten muss RWM mit Freddy Levermann und Gökhan Yalcin (beide gelbgesperrt) allerdings auf zwei wichtige Offensivleute.

Vor einer bedeutsamen Partie steht auch die SG Balve/Garbeck, denn das Team von Trainer Thorsten Otte benötigt noch ein paar Punkte, um den Klassenerhalt zu sichern. Allerdings ist die Aufgabe am Sonntag bei Tabellenführer und Aufsteiger SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld (16.30 Uhr, Sportplatz Hellefeld) alles andere als beneidenswert. Die Gastgeber feiern ihr traditionelles Sportfest und wollen den Meistertitel endgültig unter Dach und Fach bringen.

„Wir gehen personell auf dem Zahnfleisch“, sagt Otte. Dem SG-Trainer fallen aufgrund von Sperren, Verletzungen und privaten Verpflichtungen zahlreiche Akteure aus. „Das ist sehr unglücklich, aber auch so wäre es eine sehr schwere Aufgabe, denn Grevenstein ist die absolute Spitzenmannschaft der Liga. Wir versuchen, das Bestmögliche daraus zu machen, und vielleicht gelingt es uns, einen Punkt mitzunehmen.“

SuS will Endorf ärgern

Bereits am heutigen Samstag gastiert der SuS Beckum beim Tabellenvierten SV Endorf (16 Uhr, Sportplatz an der Turnhalle). Die Gastgeber könnten noch ins Aufstiegsrennen eingreifen, sollten die Konkurrenten Mellen und Korriku Sundern straucheln.

„Wir haben vor Pfingsten Mellen geärgert, jetzt wollen wir Endorf ärgern“, sagt der verletzte SuS-Spielertrainer Thomas Cordes. Allerdings können die Hinsel-Kicker nicht in Bestbesetzung antreten, weil zahlreiche Spieler beim Pokalfinale in Berlin beziehungsweise beim Public Viewing in Dortmund weilen.