Rückzug des TSV Ihmert aus der Bezirksliga

Berührungspunkte mit dem TSV Ihmert waren in den vergangenen Jahren eher rar gesät. Denn zumeist spielten die heimischen Vereine SV Oesbern und VfL Platte Heide in unterschiedlichen Spielkassen oder Ligengruppen. Unser Bild zeit eine Szene aus einem Kreispopkalspiel vom November 2013, das die Platte Heider (grüne Trikots) mit 3:2 gewinnen konnten.
Berührungspunkte mit dem TSV Ihmert waren in den vergangenen Jahren eher rar gesät. Denn zumeist spielten die heimischen Vereine SV Oesbern und VfL Platte Heide in unterschiedlichen Spielkassen oder Ligengruppen. Unser Bild zeit eine Szene aus einem Kreispopkalspiel vom November 2013, das die Platte Heider (grüne Trikots) mit 3:2 gewinnen konnten.
Foto: Tobias Schad

Menden..  Der TSV Ihmert wird in der kommenden Saison keine überkreisliche Frauen-Fußballmannschaft melden – obwohl die TSV-Erste vor Wochenfrist bei der offiziellen Zusammenstellung der überregionalen Spielklassen als Mitglied der Bezirksliga 3 aufgeführt worden war.

Grund für den kurzfristigen Rückzug ist die Tatsache, dass sich nach dem Abstieg aus der Landesliga fast alle Spielerinnen abgemeldet haben und nun woanders ihr Glück versuchen. „Das ist schade, war aber war für mich schon abzusehen“, kommentierte Arnold Humpert, längjähriger Motor der TSV-Abteilung, diesen Schritt.

Ob die Ihmerter in der kommenden Spielzeit überhaupt eine Frauenmannschaft stellen werden, steht derweil in den Sternen. „Wir wissen es noch nicht, aber wir werden maximal für die Kreisliga melden – falls das überhaupt noch geht“, so Humpert.

Eine Auflösung der Abteilung ist aktuell nicht zu befürchten, denn der TSV wird auch weiterhin eine Mädchenmannschaft ins Rennen schicken. Nur die höherklassige Präsenz ist im Hemeraner Stadtteil auf absehbare Zeit wohl kein Thema mehr.

Die Bezirksliga 3 geht somit voraussichtlich mit nur 13 Teams an den Start. Das Teilnehmerfeld: ASSV Letmathe und FC Iserlohn aus dem Kreis Iserlohn, Arnsberg-Vertreter TuS Sundern, SuS Reiste, SpVg. Bürbach, SV Fortuna Freudenberg II, LTV Lüdenscheid, FC Ebenau, SpVg. SW Breckerfeld, RW Ostentrop/Schönholthausen sowie die Aufsteiger FC Remblinghausen (Hochsauerlandkreis), SV Schame-der (Siegen-Wittgenstein) und SG Vorhalle (Hagen).