Rechtzeitige Steigerung beschert Grün-Weiß das Weiterkommen

Gastgeber DJK Bösperde(hier mit Igor Markus beim 4:1 gegen den FC Italia Menden) qualifizierte sich als bester Gruppendritter für den Finaltag.
Gastgeber DJK Bösperde(hier mit Igor Markus beim 4:1 gegen den FC Italia Menden) qualifizierte sich als bester Gruppendritter für den Finaltag.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Am ersten Tag des 20. Bös-perder Hallencups hinterließ vor allem ein Team mächtig Eindruck. A-Ligist TuS Wickede dominierte die Gruppe A nach Belieben, die Ruhrstädter schafften mit taktisch klugem Hallenfußball souverän die Qualifikation für den Finaltag.

Bösperde..  Aus heimischer Sicht war die Gruppe B am interessantesten, in der sich gleich vier Mendener Teams tummelten.Hier setzte sich Titelverteidiger BSV Menden letztlich durch, auch wenn vor allem zum Schluss beim Landesligisten von Souveränität wenig zu sehen war.

So kassierte man nach zwei lockeren Siegen über Hüingsen und Oesbern im dritten Spiel eine überraschende 0:1-Niederlage gegen das bis dato punktlose A-Liga-Topteam DJK GW Menden. Im letzten Gruppenspiel gegen die überforderten Kicker vom SC Fröndenberg-Hohenheide mussten Nico Beckmann und Co. sogar einem zweimaligen Rückstande hinterherlaufen, bevor man am Ende doch noch mit 3:2 gewann.

Rechtzeitig steigern konnte sich Grün-Weiß Menden, nachdem die Bremkes-Kicker zunächst zwei desolate Auftritte gegen Fröndenberg (2:2) und Hüingsen (0:2). „Wir hatten kein Feuer, keine Bewegung. So kannst du keine Spiele gewinnen“, grantelte Coach Harald Bremkes. Das änderte sich erst in den letzten beiden Spielen.

Nach dem überraschenden 1:0-Coup über den BSV Menden, bei dem Keeper Julien Dierks mehrfach glänzend den Ausgleich verhinderte, entschied das letzte Gruppenspiel gegen B-Ligist SV Oesbern über das Weiterkommen. Die grotesk verteidigenden Habicht-Kicker waren aber für Adrian Biskupski und Co. letztlich keine echte Hürde, der 6:1-Sieg ging auch in dieser Höhe in Ordnung.

Ebenfalls in die Endrunde zogen die SF Hüingsen ein, was für Neu-Trainer Uli Losenfeld zugleich einen guten Einstand bedeutete. Nach klarer Auftaktpleite gegen den BSV Menden (0:3) waren die Ohl-Kicker anschließend hellwach. Vor allem Storma und Schäfer sorgen für viel Wirbel in der Offensive, mit starken neun Punkten wurde die Endrunde letztlich sicher gebucht.

In der Gruppe C liefen mit dem BSV Lendringsen, SC Tornado Westig und Gastgeber DJK Bösperde als bester Gruppendritter drei Teams mit neun Punkten ein. Im A-Liga-Duell hatte Lendringsen gegen die DJK knapp die Nase vorn.