Quartett bangt um Klassenerhalt

Hoffnung auf den Klassenverbleib: Platte Heides Trainerduo Markus Lage (links) und Petros Tsamatos.
Hoffnung auf den Klassenverbleib: Platte Heides Trainerduo Markus Lage (links) und Petros Tsamatos.
Foto: WP

Menden..  In der Fußball-Bundesliga wird am heutigen Samstag die Abstiegsfrage geklärt. Aber auch in der Iserlohner A-Liga hat sich vier Spieltage vor dem Saisonende der Kampf um den Klassenerhalt deutlich zugespitzt.

Im Iserlohner Fußball-Oberhaus ist aktuell von drei Absteigern auszugehen – selbst wenn neben dem bereits als Bezirksliga-Absteiger feststehenden VTS Iserlohn noch ein weiteres Kreisteam absteigen sollte. Ein A-Liga-Absteiger steht mit dem zu Saisonbeginn zurückgezogenen Team des BSV Menden II bereits fest.

Aus heimischer Sicht scheint allein bei der DJK Grün-Weiß Menden und beim BSV Lendringsen die Saison gelaufen zu sein. Die WP-Sportredaktion schaute sich bei den vier Hönnestädter Teams um, die noch am rechnen sind.

Sportfreunde Hüingsen (Platz neun, 30 Punkte, 53:47 Tore): „Eigentlich müssten 30 Zähler reichen. Aber wir brauchen noch einen Sicherheits-Dreier“, möchte Uwe Hausherr, der sportliche Leiter der Sportfreunde, die letzten Zweifel am Klassenerhalt mit einem Sieg gegen die SF Sümmern am Pfingstmontag vertreiben.

Menden Türk (Platz zehn, 27 Punkte, 46:55 Tore): In der Rückrunde wurde Türk zu einem Sorgenkind. Es läuft fast nichts mehr zusammen an der Gisbert-Kranz-Straße. Doch das Restprogramm mit den Auswärtsspielen bei Borussia Dröschede II und der DJK GW Menden sowie das Heimspiel gegen SC Hennen II erscheint lösbar. Allein die Partie gegen Titelkandidat Vatanspor Hemer stellt eine richtig hohe Hürde dar.

DJK Bösperde (Platz zwölf, 24 Punkte , 51:71 Tore): Bösperdes Trainer Andreas Bücker macht eine klare Rechnung auf. „Wir brauchen noch zwei Siege zum Klassenerhalt. Ich bin überzeugt davon, dass wir das schaffen“, so der DJK-Coach. Am Gemeindesportplatz empfängt man noch den VfL Platte Heide und Vatanspor Hemer. Die DJK ist dann noch zu Gast bei den Sportfreunden Sümmern und Borussia Dröschede II.

VfL Platte Heide (Platz 14, 23 Punkte, 36:67 Tore): Die schlechtesten Karten scheint vor den letzten vier Runden der Saison der VfL zu haben. „Wir haben jetzt noch vier Endspiele“, weiß VfL-Trainer Markus Lage um die Bedeutung jeder einzelnen Partie. Das Restprogramm ist auch nicht ohne: DJK Bösperde (auswärts), SG Eintracht Ergste (Heimspiel), SV Deilinghofen-Sundwig (A) und zum Abschluss Titelkandidat ASSV Letmathe (H). „Wir haben jedes Spiel selbst in der Hand“, hofft nicht nur Markus Lage auf ein glückliches Ende für seine Truppe – entschieden wird letztlich auf dem Platz.