Prämienplätze sind verdienter Lohn

Menden..  Der 25. RWE-Winter-Cup kann zumindest für zwei Teams aus der Hönnestadt zu einer lukrativen Angelegenheit werden. Denn in der vorläufigen Bilanz für die A- und B-Ligisten zieren die Fußballer von Menden Türk und SV Oesbern Prämienplätze.

Dabei ließ besonders Menden Türk aufhorchen. Die Mannschaft von Trainer Onur Karakullukcu beendete die Vorrundengruppe 5 in Bestwig nicht nur auf Platz zwei. Das souveräne Erreichen der Zwischenrunde wurde zudem mit einer vorderen Position in der Wertung für A-Ligisten belohnt. Sollte Menden Türk auch nach Abschluss der ausstehenden Vorrundengruppen am kommenden Wochenende noch Dritter sein, winken stolze 250 Euro – bei einem Absacken auf Platz sieben, den derzeit der Arnsberger Kreis-Vertreter SV Bachum/Bergheim behauptet, gibt es für den Halbmond-Express immerhin noch 100 Euro.

Auf eben solch einen „Hunderter“ dürfen sich derzeit die Kicker des SV Oesbern Hoffnung machen. Die Überraschungsmannschaft der Gruppe 7 – Tabellenplatz drei in Wickede – hält derzeit in der Wertung für die teilnehmenden B-Ligisten die siebte Position und liegt unter anderem hinter dem an fünfter Stelle liegenden SC Tornado Westig (250 Euro).

Für alle anderen heimischen Mannschaften indes zählte beim RWE-Winter-Cup der olympische Gedanke. Während vom Landesligisten BSV Menden im Vergleich zum eher durchwachsenen Auftreten (Platz vier in Wickede) im weiteren Turnierverlauf eine Steigerung erwartet werden darf, mussten alle anderen Vertreter aus der Hönnestadt Abschied von diesem großen Hallenspektakel nehmen.

So verpatzte A-Ligist SF Hüingsen am Sonntag den Turnierauftakt in Bestwig völlig, vier Niederlagen in den ersten Spielen waren letztlich eine zu große Hypothek. „Das war ein totaler Fehlstart, und den konnten wir dann nicht mehr aufholen“, sagte Uwe Hausherr, der sportliche Leiter der Sportfreunde. Dass seine Mannschaft aber aus den verbleibenden vier Partien zehn Punkte holen konnte, sollte letztlich dann doch zufrieden stimmen. „Es war beeindruckend, dass die Jungs sich selbst aus dem Keller gezogen haben – das macht Mut für die Stadtmeisterschaft“, so Hausherr, der bereits an das Mendener Titelturnier am kommenden Wochenende in der Kreissporthalle dachte.

Weitaus besser startete Ortsrivale DJK Bösperde, aber nach zwei Siegen sollte es auch für den A-Ligisten vom Gemeindesportplatz eher trist werden. Am Ende gab es die 2:4-Pleite gegen C-Ligist FC Eintracht Ihmert/Bredenbruch – und damit das endgültige Aus beim RWE-Winter-Cup 2015.