Potthoff: Gegen die Wundertüte der Liga hilft nur höchste Konzentration

Menden..  Die Zielsetzung ist klar, die Umsetzung indes bereitet einige Sorgen. „Natürlich wollen wir gewinnen. Aber wir wissen nicht, was auf uns zukommt“, sagt Marcus Potthoff. Die Bezirksliga-Fußballerinnen des SV Oesbern erwarten im letzten Heimspiel der Saison 2014/15 den TuS Eichlinghofen, und gerade diesen Gegner weiß Potthoff nicht so recht einzuschätzen.

Siege gegen Topteams der Liga wie zum Beispiel gegen den Tabelendritten TuS Ickern, aber auch enttäuschende Resultate gegen so genannte Kellerkinder – Potthoff bezeichnet eigentlich stets mit gleicher Besetzung spielenden Eichlinghofener als „Wundertüte“. Und deshalb fordert der Trainer von seinen Schützlingen in der Partie gegen unangenehme Dortmunder höchste Aufmerksamkeit. „Da müssen wir die Konzentration hoch halten, sonst wir es nichts“.

Darüber hinaus richtet man beim SVÖ den Blick über die sich dem Ende zuneigende Saison (Potthoff: „Wir wollen noch sechs Punkte holen“) hinaus. Bis auf Silje Dallmann, die ja im Juli nach Norwegen auswandern wird (WP berichtete), bleibt die aktuelle Mannschaft unverändert. Die Vorbereitung auf die neue Spielzeit soll am Sonntag, 19. Juli, um 11 Uhr auf dem Habicht-Sportplatz gestartet werden.

SV Oesbern - TuS Eichlinghofen

SV Oesbern: Grzelak; Pacha, Lea Roland, Söde, Rüth, Alakmeh, Skoupra, Hartmann, Labahn, Pashalaki, Sandra Weingarten, Dallmann, Nierychlo, Schumann.

Es fehlen: Marie Roland, Sabrina Weingarten, Rennebaum, Topalli (alle verletzt).

Anstoß: Morgen, 15 Uhr, Habicht-Sportplatz.