Philipp Henseleit feiert Doppel-Gold in Schwerte

Menden..  Beim 9. Schwerter Ruhrstadtlauf siegte Philipp Henseleit vom Marathon-Club Menden über die Zehn-Kilometer-Distanz mit einer Zeit von 34:52 Minuten. Den dritten Platz sicherte sich hier der noch in der U18-Klasse startende Sami Ritzmann in ebenfalls sehr guten 36:22 Minuten.

Über zehn Kilometer konnte sich Tobias Sorge in 42:30 Minuten als Achter im Gesamteinlauf und Zweiter der Altersklasse M40 gut platzieren. Über die anschließenden fünf Kilometer siegte wiederum Henseleit in 17:09 Minuten.

Inzwischen schon traditionsgemäß startete Anja Quincke beim Duisburg Marathon. Bei sehr warmen Temperaturen sorgten viele der Anwohner entlang der Strecke mit selbstgebauten Duschen für die nötige Abkühlung. Anja Quincke zeigte sich auch bei diesem Marathon in hervorragender Form und durchlief das Ziel im Duisburger Wedau-Stadion nach sehr guten 3:21:08 Stunden als Fünfte der Frauenwertung und W40-Zweite.

Die sehr warmen Temperaturen ließen beim Zehn-Kilometer-Citylauf in Oelde (364 Starterinnen und Starter) keine Topzeiten zu. Burkhard Schöne (37:51; 33. gesamt, 2. M50) und Stephan Menke (43:54; 105. gesamt, 11. M50) durften dennoch mit ihren Ergebnissen zufrieden sein.

Zu einem besonderen Erlebnis geriet der mit über 400 Höhenmetern äußerst anspruchsvolle Briloner Halbmarathon-Waldlauf für Ernest Pollok. Auf den bei großer Hitze staubtrockenen Waldwegen waren wichtige Hinweispfeile verwischt worden und zwangen den MCM-Altersklassenathleten mitsamt einer kleinen Verfolgergruppe zu einem gewaltigen Umweg. Letztendlich standen für die 21,1 Kilometer 3:00:00 Stunden und ein Altersklassensieg in der M70 zu Buche. Bei derselben Veranstaltung erreichte Anita Kaderhandt auf der Nordic-Walking-Strecke über zehn Kilometer das Ziel nach 1:32:21 Stunden als achte Frau (1. W65).

Der Sauerland-Höhenflug-Trailrun in Sundern belohnte die Läuferinnen und Läufer mit einer Panoramalaufstrecke und wunderschönen Aussichten. Dabei war der Marathon-Club Menden mit fünf Läuferinnen und Läufern vertreten. Über die Halbmarathondistanz (21,1 Kilometer/100 Männer im Ziel) lieferten sich Burkhard Schöne (1:34:21; 11. gesamt, 2. M 50) und Michael Nottebohm (1:34:30; 12. gesamt, 3. M 35) einen harten Wettkampf. Peter Kolonko zeigte sich nach 1:51:46 (67. gesamt, 18. M45) ebenfalls zufrieden.

Über zehn Kilometer (92 Männer, 55 Frauen) erkämpften Thomas Schlünder (52:10; 23. Männer, 7. M50) und Tochter Jenny (1:01:52; 29. Frau, 7. WHK) jeweils vordere Klassenplätze.