Nieder setzt bei Ostertour auf stabile Defensive

Die Fußballer des BSV Menden wollen am Ostermontag das nächste Erfolgserlebnis feiern. Allerdings wartet mit Gastgeber SSV Meschede eine richtig hohe Hürde auf die Schützlinge von Trainer Sven Nieder.
Die Fußballer des BSV Menden wollen am Ostermontag das nächste Erfolgserlebnis feiern. Allerdings wartet mit Gastgeber SSV Meschede eine richtig hohe Hürde auf die Schützlinge von Trainer Sven Nieder.
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Menden..  Das Ticket für ein weiteres Jahr in der Landesliga haben die Fußballer des BSV Menden noch nicht sicher. Allerdings konnte man zuletzt mit dem 1:0-Sieg gegen Sportfreunde Siegen II Selbstvertrauen auf dem Weg zum Klassenerhalt tanken. Die nächste Etappe am Ostermontag beim SSV Meschede (15 Uhr, Sportzentrum Dünnefeld) ist da deutlich schwieriger.

„Das ist eine sehr kompakte Mannschaft mit geballter Kraft in der Offensive. Die stehen zu Recht oben“, sagt BSV-Trainer Sven Nieder vor der Tour nach Meschede ins Sportzentrum Dünnefeld. In der Tat verfügt der Gegner mit den Brüderpaare Yavuz und Yavuzaslan und dem im Winter zurückgekehrten Lukas Cramer über bärenstarke Akteure.

Allerdings will sich der Mendener Coach mit seinen Schützlingen keinesfalls in Ehrfrucht vor dem österlichen Gastgeber ergeben. „Wir dürfen jetzt einfach nicht nachlassen. Ich hoffe, dass uns der Sieg gegen Siegen zusätzlichen Schwung gibt“, möchte der Trainer auch aus dem Hochsauerland etwas Zählbares mitbringen – selbst ein Punkt könnte den heimischen Balltretern beim „Unternehmen Klassenerhalt“ durchaus weiterhelfen.

„Wir müssen defensiv richtig gut stehen und dürfen nichts zulassen“, sieht Sven Nieder am Ostermontag vor allem die BSV-Deckung richtig gefordert. Wobei der Coach allerdings aufgrund der zuletzt gezeigten Ordnung sehr zuversichtlich ist. „Defensiv stehen wir eigentlich sehr sicher“, lobt der ehemalige Torwart die Sicherheitsbeauftragten in seiner Mannschaft.

Statisch gesehen liegt der SSV Meschede seiner Mannschaft. Denn die letzten drei Aufeinandertreffen der beiden Teams endeten stets mit Mendener Siegen. „Davon können wir uns jetzt allerdings nichts kaufen. Denn der SSV Meschede ist in dieser Saison einfach gefestigter“, so Sven Nieder. Der Gegner verfügt aktuell über den drittbesten Angriff der Staffel 2. Defensiv zählt man mit 24 Gegentoren auch zu den Top-Teams der Liga.

Orkan „Niklas“ stört Vorbereitung

Die Vorbereitung auf die Partie war ein wenig durchwachsen. So beeinflusste am Dienstag Orkan „Niklas“ die Übungseinheit doch erheblich. Allerdings sieht Sven Nieder das Training während der Woche sowieso differenzierter und misst diesen Beeinträchtigungen nur wenig Bedeutung zu. „Das Spiel am Sonntag nimmt doch meistens einen anderen Verlauf. In der Woche gibt es an den Trainingstagen noch andere Einflüsse wie zum Beispiel berufliche Gründe“, so Sven Nieder.

In personeller Hinsicht bereitet der Einsatz von Niels Specht noch ein wenig Sorgenfalten. Der junge Fußballer hatte sich in der Partie gegen Siegen II eine Knieblessur zugezogen und konnte in der zurückliegenden Woche nur eingeschränkt trainieren. „Aber Niels ist ja sehr robust, und er hat bis Ostermontag ja einen Tag mehr Zeit, um sich zu erholen“, hofft Sven Nieder auf einen Einsatz seines Defensivakteurs.