Nieder setzt auch im Endspiel auf junge Akteure

Die Erinnerung an das Kreispokal-Halbfinale gegen Borussia Dröschede ist noch frisch. Niklas Friedberg (rechts) und der BSV Menden feierten gegen den Landesliga-Rivalen eine 4:0-Gala.
Die Erinnerung an das Kreispokal-Halbfinale gegen Borussia Dröschede ist noch frisch. Niklas Friedberg (rechts) und der BSV Menden feierten gegen den Landesliga-Rivalen eine 4:0-Gala.
Foto: Tobias Schad

Menden..  Am vergangenen Samstag endete mit dem DFB-Pokalendspiel in Berlin die Saison im großen Fußball. Für die heimischen Kicker steht an diesem Feiertag das Finale des Iserlohner Kreispokals auf dem Terminplan. Um 15 Uhr kommt es in Kalthof auf dem neuen Sportplatz an der Refflingser Straße zum Duell zwischen dem gastgebenden SSV und dem BSV Menden.

Der heimische Landesligist zeigt durchaus Ambitionen im Pokalwettbewerb. „Ich will mit meiner Mannschaft das Finale gewinnen und dann am Westfalenpokal teilnehmen“, sagt BSV-Trainer Sven Nieder unmissverständlich.

Die Rot-Weißen sind zudem Titelverteidiger. Im vergangenen Jahr gewann man das Finale beim Bezirksligisten VfK Iserlohn mit 5:3 nach Elfmeterschießen.

„Diesen Erfolg wollen wir gerne wiederholen. Aber wir haben großen Respekt vor dem Gegner“, sieht Nieder die jetzt anstehende Entscheidung gegen die klassentieferen Kalthofer keinesfalls als Selbstläufer. Der Bezirksligist aus dem Iserlohner Norden hat noch die gute Chancen, die Punkterunde als bester Vertreter der Waldstadt in der Staffel 6 abzuschließen. „Kalthof ist eine spielstarke Mannschaft“, so Sven Nieder.

Lohnenswerter Wettbewerb

Neben der Wiederholung des letztjährigen Pokaltriumphes lockt natürlich der Einzug in den Westfalenpokal. Dort kann man mit ein wenig Losglück auf einen namhaften Gegner treffen. So zog der BSV im vergangenen Jahr den Regionalligisten SC Wiedenbrück 2000 als Erstrundengegner und unterlag auf der heimischen Anlage mit 0:2. Der Wettbewerb auf Landesebene ist zudem attraktiv, weil es für jeden Teilnehmer pro Runde ein Antrittsgeld gibt. Der BSV wurde für sein Erstrundenaus immerhin noch mit 400 Euro getröstet.

BSV-Kader mit einigen Lücken

In personeller Hinsicht gibt es auch vor dem Kreispokalfinale im Mendener Kader einige Lücken. Zwar kehren Volkan Bodur und Gökhan Gökkaya in ins BSV-Aufgebot zurück. Dafür fehlen jedoch die privat verhinderten Kai Rupprecht und Marcel Hoffmann. Außerdem erscheint der Einsatz von Kapitän Wolfgang Leipertz aufgrund von Knieproblemen eher unwahrscheinlich. Mit René Scholz stößt aber ein weiterer A-Junior zum Team.

Aber Sven Nieder bleibt trotz der personellen Lage sehr zuversichtlich. „Wir wollen unser Spiel durchsetzen“, sagt der BSV-Trainer. Mit anderen Worten: Nun soll auch der SSV Kalthof das „BSV-Hoch“ der vergangenen Wochen zu spüren bekommen.