„Neuerungen sind gut angenommen worden“

1 Der 20. Hallencup der DJK Bös-perde ist Geschichte. Wie haben Sie ihn – speziell angesichts der neuen Hallenregeln – erlebt?

Ich denke, dass die Neuerungen alles in allem ganz gut angenommen worden sind. Die Mannschaften waren darauf vorbereitet, das hat man klar gesehen. Ansonsten waren es zwei Tage mit fairen Spielen – das war sehr positiv.

2 Was man auch sah war die zum Teil inkonsequente Regelauslegung der Schiedsrichter – Ihre Einschätzung dazu.

Vor allem die Einhaltung der Vier-Sekunden-Regel war aus meiner Sicht nicht immer einheitlich. Eigentlich soll in dieser Zeit das Einschießen und Ausführen von Eck-und Freistößen ausgeführt werden – das wurde nicht immer konsequent geahndet. Aber auch für die Schiedsrichter ist das Ganze neu, von daher muss man vielleicht auch Geduld haben.

3 Geduld war für Sie in den letzten zehn Jahren als Turnierchef sicherlich auch oft gefragt. Sie geben die Turnierleitung nun ab – was bleibt beim Blick zurück hängen?

Zunächst einmal hat es mir immer sehr viel Spaß gemacht, den Cup mitzugestalten. Das liegt auch an den vielen tollen Helfern in unserem Verein DJK Bösperde, ohne die das gar nicht möglich wäre. Ich möchte mich an dieser Stelle für deren tollen Einsatz herzlich bedanken.