Nach 8:11 wachen TVS-Damen auf

Jana Höhm (Mitte) und die TVS-Damenließen dem Königsborner SV beim 30:22 keine Chance und behaupteten damit den dritten Platz in der Oberliga.
Jana Höhm (Mitte) und die TVS-Damenließen dem Königsborner SV beim 30:22 keine Chance und behaupteten damit den dritten Platz in der Oberliga.
Foto: Tobias Schad

Schwitten..  Die Oberliga-Handballerinnen des TV Menden-Schwitten geben sich im Saisonendspurt keine Blöße. Am Samstag bezwangen die Ballwerferinnen aus der Kreissporthalle den Königsborner SV relativ problemlos mit 30:22 (15:12). Für den dritten Platz in der Endabrechnung fehlt rechnerisch nur noch ein Zähler.

TVS-Coach Thorsten Stange mochte sich mit dem Saisonende allerdings noch nicht beschäftigen. „Ich bin erst einmal zufrieden, dass wir sehr deutlich gewonnen haben. Denn in den vergangenen Wochen hatten wir doch einige personelle Probleme, die uns auch in den kommenden Wochen begleiten werden“, hakte der Polizeibeamte die Partie nach dem Schlusspfiff relativ schnell ab.

Thorsten Stange machte aber auch deutlich, dass die aktuellen sechs Zähler Vorsprung auf den Ranglisten-Vierten HC TuRa Bergkamen bis zum Saisonende nicht weniger werden sollen. „Wir wollen schon aufrecht durchs Ziel gehen“, so der Trainer der TVS-Damen. Der dritte Rang in der Endabrechnung sollte schließlich auch die Leistung einer kompletten Saison dokumentieren.

Am Samstag kam der TVS zunächst einmal recht schwer in die Gänge. Das lag zum einen auch daran, dass bei den Gästen mit Melanie Pannwitz die Spielmacherin fehlte. „Da waren wir schon ein wenig überrascht“, musste TVS-Trainer Thorsten Stange mit ansehen, dass seine Damen zunächst unsortiert wirkten. Königsborn führte sogar nach acht Minuten sogar mit drei Toren (5:2).

Selbst der energische Auftritt von Anna Köhler lenkte das Spiel der TVS-Damen noch nicht in die richtige Richtung. Zunächst legte die kleine Außenspielerin ihren Teamkolleginnen Laura Schneider und Lena Höhm mustergültig zwei Tore auf, den Ausgleichstreffer zum 5:5 (11.) markierte die flinke Anna Köhler selbst.

Allerdings hielten die heimischen Ballwerferinnen die Gäste durch zahlreiche Fehlpässe und individuelle Fehler im Spiel. Nach 22 Minuten lag Königsborn erneut mit drei Treffern in Führung – 11:8. Doch dann waren die Lebensgeister der TVS-Damen endgültig geweckt. Die Handballerinnen aus der Kreissporthalle zeigten, warum sie Platz drei in der Rangliste einnehmen. Bis zur Pause sorgten Anna Köhler, Jana Höhm und Alessia Mariotti, die eine unglaubliche Sicherheit von der Marke zeigte, dafür, dass der TVS mit einer Drei-Tore-Führung in die Halbzeit ging.

„Wir haben in der Pause einige Dinge angesprochen“, konnte Thorsten Stange dann den zweiten Spielabschnitt völlig entspannt verfolgen. Seine Damen fuhren einen deutlichen Sieg ein.

TV Menden-Schwitten: Gevargez, Schäfer; Köhler (8), Lena Höhm (1), Petrias (2), Mariotti (7/7), Kati Wiemann (3), Schneider (2), Jana Höhm (4), Korte (3), Gutzeit.