MSV-Trio schwimmt auf Platz eins

Beim internationalen Frühjahrsschwimmfest in Dortmund-Hörde verzeichneten die Athleten des MSV 03 viele persönliche Bestzeiten.
Beim internationalen Frühjahrsschwimmfest in Dortmund-Hörde verzeichneten die Athleten des MSV 03 viele persönliche Bestzeiten.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der Mendener Schwimmverein 03 nahm am Wochenende am internationalen Frühjahrsschwimmfest in Dortmund-Hörde teil und zeigte auch nach der langen Winterpause hervorragende Leistungen.

Menden..  Paula Wiethmann (Jahrgang 2004) eröffnete den Wettkampf mit 50 Meter Freistil, die sie in sehr guten 35,41 Sekunden absolvierte und sich damit die Silbermedaille sicherte. Ihre Schwester Hannah (‘00) steuerte eine Goldmedaille über 50 Meter Delfin (34,17) zum Medaillenspiegel bei.

Ebenfalls über die Delfinstrecke konnte Johanna Schwermann (‘00) punkten. Sie schlug nach den 50 Meter in 37,95 Sekunden an und belegte damit den dritten Platz. Den ersten Rang sicherte sich ihr Bruder Theo Schwermann (‘03) über die 100 Meter Freistil, die er in 1:08,66 Minuten und damit in persönlicher Bestzeit meisterte.

Nick Blome und Kai Becker (‘99) schafften es ebenfalls über die 100 Meter Freistil auf das Siegerpodest, wobei Kai Becker mit einer Zeit von 1:02,64 Minuten den zweiten und Nick Blome in 1;05,97 Minuten den dritten Platz belegte.

Wieder einmal sehr gute Leistungen zeigten auch die MSV-Talente Gina Barth und Maike Romberg (‘01). Beide schlugen nach den 100 Meter Freistil in persönlicher Bestzeit an und so sicherten sich Gina Barth (1;02,95) und Maike Romberg (1;08,81) den ersten und zweiten Platz.

Wencke Romberg (‘99) schwamm die 100 Meter Rücken in 1;20,05 Minuten und erreichte so ein persönliches Ziel.

Über die Bruststrecken verzeichneten Maren Lübke (‘01) und Lukas Schwermann (‘02) große Erfolge. Und auch die Nachwuchstalente Coleen Dirksmeier (‘05) und Ellen Dirksmeier (‘03) holten jeweils eine Silber- und eine Bronzemedaille.

Weitere neue Bestzeiten gelangen Sophie Griese, Elena Holtkamp, Alina Lummer, Laura Steib, Joleen Teicher, Pavlos Psarras, Janina Müller und Janina Dreber.