MSC-Motto: Lieber nachsitzen als bei Hitze spielen

Sven Müller und die Mambas (gelbes Trikot) dürfen den Samstag anderweitig verbringen: Die Partie in Hannover wurde abgesagt.
Sven Müller und die Mambas (gelbes Trikot) dürfen den Samstag anderweitig verbringen: Die Partie in Hannover wurde abgesagt.
Foto: Tobias Schad

Menden..  Alle reden dieser Tage über das Wetter. Auch die Skaterhockey-Cracks des Mendener SC Mambas. Die haben nämlich an diesem Samstag hitzefrei – obwohl sie eigentlich um Punkte in der zweiten Bundesliga Nord hätten spielen müssen. Nun wurde die Partie bei den Hannover Hurricanez vom Terminplan genommen und für Samstag, 5. September, neu angesetzt.

„Dass wir jetzt nicht antreten müssen, ist recht kurzfristig entschieden worden", sagt der sportliche Leiter Alexander Buß und berichtet von einer Anfrage an die Gastgeber per E-Mail am Donnerstagabend, in der die Mambas angesichts der derzeit tropischen Temperaturen eine Spielverlegung vorgeschlagen hatten. „Die Hannoveraner waren ebenfalls nicht abgeneigt, zumal dort an die 40 Grad erwartet werden. Bei einer solchen Hitze ist Sport im Allgemeinen schon eine Zumutung, Hockey-Spieler müssen dabei jedoch mit voller Ausrüstung in einer aufgeheizten Halle ran“, sieht Buß durchaus Gefahren für die Gesundheit.

Derweil hat der Vorstand des Dachverbands ISHD kurzfristig die Möglichkeit angeboten, Pflichtspiele zu verlegen. Davon machen am Wochenende weitere Vereine Gebrauch, neben der Zweitliga-Partie der Mambas in Hannover wurden auch das Spiel der ersten Bundesliga zwischen Gastgeber Duisburg Ducks und den Bissendorfer Panthern gestrichen. In der Zweiten Bundesliga Süd findet die Partie IHC Atting gegen HC Merding nicht statt.

„Das ist auf jeden Fall eine Entscheidung der Vernunft“, sagt Alexander Buß und bezeichnet die Tatsache, dass man nun noch einmal Anfang September nach Hannover fahren müsse, als kleines Übel. „Natürlich ist es besser, dieses Spiel schon jetzt abzuhaken als nachsitzen zu müssen“, hofft der Torwartroutinier, dass beim zweiten Versuch „für uns alles gelaufen ist“. Die Mambas bestreiten in dieser Saison noch Heimspiele gegen die Rostocker Nasenbären (Samstag, 11. Juli) und die Sauerland Steel Bulls aus Lüdenscheid (Samstag, 8. August) – Gelegenheiten, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern.

Ungeachtet dessen stellt sich die zweite Mambas-Mannschaft der Pflicht in der Regionalliga Mitte, die Samstagspartie bei Kassel Wizards II ist für 16.15 Uhr angesetzt. Weitere MSC-Teams sind am Wochenende nicht im Einsatz.