Mellens Kampf gegen drohende Klatschen

Bei der Kreismeisterschaft spielten sie noch gegeneinander, beim Regionalturnier des RWE-WinterCups am Sonntag in Sundern gehen der TuS Langenholthausen (grüne Triots) und Rot-Weiß Mellen getrennte Wege.
Bei der Kreismeisterschaft spielten sie noch gegeneinander, beim Regionalturnier des RWE-WinterCups am Sonntag in Sundern gehen der TuS Langenholthausen (grüne Triots) und Rot-Weiß Mellen getrennte Wege.
Foto: Mark Sonneborn
Was wir bereits wissen
Weiter geht’s beim RWE-WinterCup. In Sundern steht die Zwischenrunde an, mit dabei sind der TuS Langenholthausen, Rot-Weiß Mellen und der SuS Beckum.

Balve..  Die Jagd auf den RWE-WinterCup 2015 geht weiter. Und ein Trio aus Balve ist bei dem großen Fußball-Event noch im Rennen. Bezirksligist TuS Langenholthausen sowie die beiden B-Ligisten Rot Weiß Mellen und der SuS Beckum vertreten am Sonntag ab 11 Uhr die heimischen Farben beim RegionalCup in Sundern.

Dabei haben die Balltreter aus Mellen vermutlich die schwierigste Vorrundengruppe erwischt. Die Blüggel-Truppe bekommt es mit Westfalenligist SuS Langscheid-Enkhausen, dem Landesligisten SV Hüsten 09 und dem Bezirksligisten VfK Iserlohn zu tun. Und nur die ersten beiden der Gruppe erreichen die Doppel-K.-o.-Runde um die drei Tickets zum Finaltag nach Hüsten am 1. Februar. „Wir können nur gewinnen“, nimmt man im Lager von Rot-Weiß Mellen die Außenseiterrolle sehr gerne an – zumal auch die bisherigen Turniere in diesem Winter gezeigt haben, dass in der Halle vieles möglich ist.

Mellens Spielertrainer Niko Blüggel nimmt die Zusammensetzung der Vorrunde mit Humor. „Alles andere als sieben Punkte wäre wohl eine Enttäuschung“, sagt der Coach mit einem Augenzwinkern. Doch Spaß bei Seite, der B-Ligist aus dem einstigen Golddorf zeigt Ehrgeiz. „Es ist davon auszugehen, dass das Turnier am Sonntag um 15 Uhr für uns beendet ist. Aber wir fahren nicht nach Sundern, um Klatschen zu kassieren – Wir wollen uns so gut wie möglich verkaufen“, sagt Niko Blüggel.

Droste: Wollen Finalturner erreichen

Auf dem Papier einfacher scheint die Gruppe B mit dem TuS Langenholthausen und dem SuS Beckum zu sein. Allerdings sollten die beiden Gegner SV Arnsberg 09 und Blau Weiß Gierskämpen in der Halle nicht unterschätzt werden.

Der TuS Langenholthausen macht aus seinen Ambitionen keinen Hehl. „Wir wollen schon versuchen, das Finale in Hüsten zu erreichen“, sagt Mario Droste, der sportliche Leiter des heimischen Bezirksligisten. Der Routinier stellt die besondere Bedeutung des RWE-WinterCups für seinen Verein heraus. „Das war schon immer ein besonderes Turnier für uns“, genießt die Veranstaltung einen hohen Stellenwert. „Wir dürfen aber nicht vergessen, dass in der Halle schnell etwas passieren kann“, so Droste. Im vergangenen Jahr war die Vorrundengruppe kein Problem für den TuS, bei den Doppel-K.-o.-Spielen folgte dann jedoch das Aus.

Mutige Beckumer mit viel Ehrgeiz

Beim SuS Beckum herrscht vor dem RegionalCup große Gelassenheit. „Wir fahren dahin, um zu gewinnen“, lebt Beckums Trainer Thomas Cordes seinen Schützlingen den nötigen Optimismus vor. Die Hinsel-Kicker rechnen sich durchaus Chancen aus, zumindest die Doppel-K.-o.-Runde zu erreichen. „Bei der Stadtmeisterschaft waren wir auf Augenhöhe mit dem TuS Langenholthausen. Warum sollte das diesmal anders sein?“, fragt Thomas Cordes – wohlwissend, dass auch die beiden weiteren Gruppengegner, der FC Blau-Weiß Gierskämpen und der SV Arnsberg 09, für die Beckumer in die Kategorie „durchaus machbar“ eingestuft werden dürfen.

Man kann also gespannt sein, wessen Erwartungen morgen bei der regionalen Zwischenrunde in Erfüllung gehen werden. Die drei Balver Vertretungen spielen zurzeit bei den verschiedenen Preisgeldlisten wie zum Beispiel die B-Liga-Wertung keine Rolle.