Mehrere Rücktritte lösen eine Vorstandskrise bei Menden Türk aus

Um den Spielbetrieb macht man sich bei Menden Türk noch keine Sorgen, dagegen gibt es derzeit eine dicke Vorstandskrise beim A-Ligisten.
Um den Spielbetrieb macht man sich bei Menden Türk noch keine Sorgen, dagegen gibt es derzeit eine dicke Vorstandskrise beim A-Ligisten.
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de
Es sind unruhige Tage für die Fußballer von Menden Türk. Allerdings nicht auf der sportlichen Ebene – der Spielbetrieb beginnt für den A-Ligisten mit dem Kreispokalspiel am Sonntag beim TuS Wandhofen. Stattdessen ist der Kreisligist von einer Vorstandskrise heimgesucht worden.

Menden..  Der erste Vorsitzende Levent Güllap soll sein Amt niedergelegt haben. Hajko Ertür, der frühere sportliche Leiter und zuletzt nur noch für Marketing-Aufgaben zuständig, hat sich ebenfalls verabschiedet. Das bestätigte auf WP-Nachfrage der zweite Vorsitzende Cengiz Dogan.

„Ob ich weitermachen werde, ist noch nicht entschieden. Wir werden in den nächsten Tagen schauen, wie es weitergeht. Allein kann ich das jedenfalls nicht“, so Cengiz Dogan.

Auch beim Fußball-Kreis Iserlohn ist man gespannt, wie es beim A-Ligisten weitergeht. So hat sich Hayko Ertür vor einigen Tagen telefonisch von Horst Reimann, dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden, verabschiedet.

„Er könne aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weitermachen. Er hätte ja sein Amt als sportlicher Leiter bereits im vergangenen Herbst aufgegeben, aber trotzdem im Verein weitergemacht. Er sei auch vom Verein enttäuscht – denn da hätte es ja keine Unterstützung ergeben“, bestätigte Horst Reimann das Telefonat mit dem umtriebigen Funktionär. Eine Kontaktaufnahme der verbliebenen Türk-Verantwortlichen mit Hayko Ertür war bislang erfolglos.

Es soll nach WP-Informationen aber einige Vereinsmitglieder geben, die weitermachen wollen. So soll Geschäftsführer Abdu Sener bereits Kontakt mit dem Fußball-Kreis aufgenommen haben. Zumal es zwischen dem Kreis und dem heimischen Klub eine Zahlungsvereinbarung über noch ausstehende Ordnungsgelder gibt.

Auch beim Verband in Kaiserau soll es Außenstände geben. Deshalb erscheint es dringend erforderlich, dass sich Menden Türk im Vorstandsbereich schnellstens neu aufstellt. Denn der Kreis hat die Möglichkeit, wenn gemachte Vereinbarungen nicht eingehalten werden, den Klub per einstweiliger Verfügung für den Spielbetrieb zu sperren.

Neben dem Rückzug von Ertür sollen sich in der Winterpause auch einige Spieler verabschiedet haben. Hinzu kommen die langen Sperren von Deniz Gülher und Ömer Durgun. Doch um die Besetzung der Mannschaft macht man sich bei Menden Türk keine großen Sorgen. „Wir haben genügend Spieler“, sieht Cengiz Dogan den Spielbetrieb keinesfalls gefährdet.

In der Tat scheint es beim Orient-Express größere Sorgen als die nächsten Spiele zu geben.