Makellose Bilanz nährt Hoffnung auf Erfolgserlebnis auch in der Fremde

Menden..  Der Mendener SC Mambas hat eine tolle Bilanz vorgelegt. Der Skaterhockey-Zweitligist konnte bislang drei Heimsiege einfahren, jetzt möchte der Aufsteiger unbedingt die ersten drei Auswärtspunkte verbuchen.

„Das wäre natürlich sehr schön“, sagt der sportliche Leiter Alexander Buß vor der Fahrt zu den Commanders Velbert am heutigen Samstag. „Dann hätten wir vier Siege auf dem Konto und wären nach dem ersten Viertel der Saison weiterhin ungeschlagen – sollte das gelingen, darf man getrost von einem traumhaft guten Einstand in der höheren Spielklasse reden“, verhehlt der Torwartroutinier nicht, wie er sich den Mambas-Auftritt in Velbert vorstellt.

Natürlich ist den Mambas bewusst, dass sie mit höchster Konzentration auch an diese Partie herangehen müssen. „Hellwach sein, taktisch klug und zielstrebig spielen – so müssen wir uns präsentieren“, macht Buß deutlich, dass die Mannschaft von Trainer Toni Fonso auch diesmal für den Erfolg absolute Leistungsbereitsschaft zeigen muss. „Wir dürfen nicht nachlassen, denn das wird in der zweiten Liga gnadenlos bestraft.“ Zudem hat er Velbert als einen Gegner in Erinnerung, der den Mendenern bei zurückliegenden Vergleichen stets Probleme bereitet hat. „Dagegen war’s immer sehr mühsam“, so Buß. „Aber ich bin vorsichtig optimistisch.“

Mendener SC Mambas: Engelmann, Schneider; Mylius, Aderhold, Geske, Voigt, Lobe, Breker, Verborg, Neuendorf, Schnieder, Uedickhoven, Patrick und Nico Bongard, Dürnhöfer, Kleinschmidt. – Es fehlt: Hassel (nicht mehr im Kader). – Beginn: Heute, 17.30 Uhr, Rollsporthalle des Sportzentrums Velbert.

Auch die Mambas-Bambinis spielen heute in Velbert (15.45 Uhr), alle anderen MSC-Teams befinden sich bereits in der Osterpause.