Lotz erlöst nachlassende HSG-Zweite

Christian Manger (vorne) und die TVH-Zweite setzte sich im Kreisliga-Derby gegen DJK Bösperde II am Ende glücklich mit 21:20 durch.
Christian Manger (vorne) und die TVH-Zweite setzte sich im Kreisliga-Derby gegen DJK Bösperde II am Ende glücklich mit 21:20 durch.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Die zweite Mannschaft der HSG Menden-Lendringsen bleibt in der Handball-Kreisliga vorne – gegen HTV Sundwig-Westig II gelang ein knapper Heimsieg.

Menden..  Das Nachbarschaftduell zwischen TV Halingen II und DJK Bösperde II konnte die Westfalia hauchdünn für sich entscheiden. Die Begegnungen im Überblick:

HSG Menden-Lendringsen II - HTV Sundwig-Westig II 30:29 (17:11). Am Ende benötigte der Tabellenführer ein bisschen das Glück des Tüchtigen. Eike Lotz gelang wenige Sekunden vor dem Ende der Siegtreffer. Die Hemeraner waren mit einigen Nachwuchsspielern aus der A-Jugend-Bundesliga angetreten, doch das beeindruckte die HSG zunächst nicht – in der ersten Halbzeit legte man eine Sechs-Tore-Führung vor.

Nach der Pause wechselte Trainer Christian Thiele kräftig durch – mit Folgen. Der HTV kam heran, zumal sich die HSG auch zahlreiche Ballverluste, Fehlpässe und vier vergebene Siebenmeter leistete. „Es war ein Spiel mit Höhen und Tiefen“, sagte Christian Thiele. „Unser Problem ist es, dass wir nicht richtig eingespielt sind.“

HSG Menden-Lendringsen II: Graske, Detlef Schulte; Imkamp, Köck (2), Julius Schulte (10), Basti Hell, Benny Hell (3), Lotz (4), Dob-lies (5), Spiekermann (1), Klawitter (3),Brinkmann (1),Habermann (1).

TV Halingen II - DJK Bösperde II 21:20 (9:10). In der ersten Halbzeit setzte die DJK-Zweite mehr Akzente, führte 9:6 und hätte diesen Vorsprung ausbauen können. „Da haben wir es verpasst, den Grundstein für den Sieg zu legen“, sagte DJK-Coach Dirk Kaese.

In Durchgang zwei führte Bös-perde zwar noch einmal (13:12), aber danach übernahm die Westfalia-Zweite die Regie und legte ein 17:14 vor. Die Gäste kamen wieder heran (19:18), aber zwei weitere TVH-Tore entschieden die Partie. „Wir sind in den ersten 20 Minuten nicht in Tritt gekommen, das war schlimm anzusehen“, sagte TVH-Trainer Oliver Maaßen. „Aber am Ende war es sicherlich verdient, weil wir auch meistens mit drei Toren geführt haben.“

TV Halingen II: Gödde, Franken; Felix Mick (2), Granitza, Christian Ammelt (1), Manger, Wiesemann (3), Plaschkies (2), Wilmes (3), Hempelmann (5/2), Rüther, Janssen, Schwarz (5/1).

DJK Bösperde II: Oesten, Lobo-Fragoso; Vogt, Füchtey (3), Plümper (4/1), Niklas Zimmermann (2), Fischer (5), Palczewski (4), Lehecka, Büttinghaus (2), Schönenberg, Schröer.