Löbbecke führt Schwitten zum knappen Sieg

Schwitten..  Am Ende stand ein versöhnlicher Sieg, der zudem noch den dritten Tabellenplatz in der Abschlusstabelle bescherte. Handball-Landesligist TV Menden-Schwitten schloss die Serie 2014/15 mit einem knappen 24:23 (11:13)-Erfolg bei der schon seit geraumer Zeit als Absteiger feststehenden HSG Wetter/Grundschöttel ab.

„Dass wir gewonnen haben, freut mich natürlich sehr“, sagte TVS-Fachfachwart Frank Kampmeier, der ansonsten aber ein „eher schlechtes Spiel“ gesehen hatte. „Das war nichts Besonderes, das können wir eigentlich besser“, resümierte der Schwittener und ärgerte über einen recht blassen Auftritt seines Teams.

Ohne Spielertrainer Tihomir Knez, der sich aufgrund einer Fingerverletzung aus dem voraus gegangenen Heimspiel gegen die HSG Hohenlimburg nur aufs Coachen beschränkt hatte, und Torsten Becker (privat verhindert) taten sich die Schwittener sehr schwer. So lagen sie nach ausgeglichenem Beginn (3:2/7. und 6:6/15.) mit 9:12 hinten, um nach der Pause sogar mit 13:18 (43.) in Rückstand zu geraten.

Knez nutzte die folgende Auszeit zu einer Neujustierung, und die sollte von Erfolg gekrönt sein. Denn angetrieben von einem treffsicheren Nico Löbbecke drehte Schwitten das Spiel, schaffte in der 55. Minute durch Tobias Birk erstmals wieder den Ausgleich (20:20) und ging direkt danach durch Sven Becker in Führung. Es folgte ein Dreierpack von Löbbecke, Benno Poth und Mirku Pasche zum vorentscheidenden 24:22-Vorsprung.

TV Schwitten: Peichert (12. Steffen Kampmeier); Pasche (4/2), Löbbecke (7), Hormann (2), Birk (5), Poth (2), Sven Becker (4), Oliver Kampmeier, Scheiing, Meisterjahn.