Lendringsen beeindruckt in der Vorrunde

Keine Angst vor großen Favoriten: Adrian Hojdem, Tobias Reinicke (rechts) und der VfL Platte Heide kamen gegen den BSV Menden zu einem 1:1-Remis.
Keine Angst vor großen Favoriten: Adrian Hojdem, Tobias Reinicke (rechts) und der VfL Platte Heide kamen gegen den BSV Menden zu einem 1:1-Remis.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Bei der 33. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft sicherte sich der BSV Lendringsen den Sieg in der Gruppe A. Gastgeber BSV Menden gewann die Gruppe B

Menden..  Torsten Strott hatte am Samstagnachmittag gleich in zweifacher Hinsicht Grund zum Strahlen. Zum einen in seiner Funktion als Fußballfachwart des Mendener Stadtsportverbandes, weil der erste Tag der Stadtmeisterschaft reichlich Zuschauer angelockt hatte.

Zum anderen in seiner Eigenschaft Vereinspräsident des BSV Lendringsen. Denn der A-Ligist sicherte sich durch couragierte und auch spielerisch ansehnliche Auftritte souverän den ersten Tabellenplatz in der Gruppe A.

„Die Jungs haben sehr ordentlich gespielt, das konnte man sich anschauen“, lobte Strott das Team des derzeit gesperrten Spielertrainers Giancarlo Fiore. Das Fehlen des einstigen Profis fiel indes nicht auf, weil mit Benni Wrobel und Jan Eckert zwei Akteure den Taktstock schwangen und damit die Konkurrenz beeindruckten.

Schon zum Auftakt überraschte man den spielerisch einfallslosen A-Liga Primus Grün-Weiß Menden (2:1). Und auch im zweiten Gruppenspiel gegen den großen Favoriten Menden Türk (2:0) beeindruckten Marian Brinkmann und Co. durch eine defensiv strukturierte Vorstellung, die den lässig spielenden Orient-Express verzweifeln ließ. Wrobel, zunächst per Strafstoß und dann mit einem nicht alltäglichen Kopfball, sorgte für die erste große Überraschung und Frust bei Türk.

Türk holt Gruppenplatz zwei

„Wir haben spielerisch zu umständlich agiert und den Ball viel zu lange gehalten“, monierte Türk-Coach Onur Karakullukcu. Sein Team sicherte sich durch den eminent wichtigen 2:1-Sieg über die am Samstag maßlos enttäuschenden Sportfreunde Hüingsen immerhin den wichtigen zweiten Platz in der Gruppe, der im Doppel-K.-o.-System von Vorteil sein konnte – in einer hitzig geführten Partie mit insgesamt drei Zeitstrafen sorgte Dennis Klöckner sieben Sekunden vor Schluss für Jubel bei den zahlreichen türkischen Anhängern.

„Wir setzen darauf, dass es am zweiten Tag besser läuft, denn da geht es dann in jedem Spiel um alles. Das muss die Jungs eigentlich motivieren“, so Onur Karakullukcu.

Kaum jubeln durften hingegen die Anhänger der Hüingser, deren Team bereits zum Auftakt gegen B-Ligist Olympos Menden unterlagen (2:3). Das Losenfeld-Team agierte spielerisch unterirdisch und ohne Mumm. Nach der zweiten Pleite gegen GW Menden (1:2) geriet sogar das Weiterkommen in Gefahr, und das war spätestens mit dem 2:2 im abschließenden Gruppenspiel gegen den Rivalen aus Lendringsen perfekt. Zwar konnten die Sportfreunde in diesem Derby einen 0:2-Rückstand wettmachen, aber zum erhofften Sieg sollte es nicht mehr reichen.

In der Gruppe B fehlte von Beginn an jede Spannung, denn die bemühten, aber schwachen Darbietungen von Punktelieferant FC Italia Menden zu unterbieten, war einfach nicht möglich. Vier Spiele und 21 Gegentore kassierten die nicht konkurrenzfähigen Tifosi.

Nicht zuletzt dank deren Schwäche durfte auch A-Ligist DJK Bös-perde am zweiten Tag noch mitspielen, obwohl das Bücker-Team alles dafür tat, um sich vom diesjährigen Championat zu verabschieden. Nach dem 5:1-Pflichtsieg über Italia Menden kassierten David Macha und Co. eine peinliche 2:6-Klatsche gegen den erfrischend aufspielenden B-Ligisten SV Oesbern. Die Habicht-Kicker agierten mit hoher Laufbereitschaft und hatten mit Weßelborg und Oelmann zwei eiskalte Vollstrecker in ihren Reihen.

„Die Mannschaft hat nahtlos an die starke Vorstellung beim RWE-Cup angeknüpft, das hat mich sehr gefreut“, so Coach Andreas Kowol, der in der Schlussminute der längst entschiedenen Partie gegen den VfL Platte Heide (0:3) wegen fortgesetzten Beschwerens ob der seiner Meinung nach ungerecht geahndeten Fünf-Meter-Regel bei einem Freistoß im gegnerischen Torraum. Dass am Ende aber Rang drei in der Gruppe heraussprang, sorgte beim zahlreich vertretenden Oesberner Anhang dann doch noch für zufriedene Gesichter..

Gruppenfavorit BSV Menden hat sich derweil schwer, der Landesligist enttäuschte zum Auftakt beim 1:1 gegen Platte Heide völlig. Nach dem 4:1-Erfolg über Oesbern lief es dann etwas besser, das Weiterkommen war nie gefährdet. „Dennoch müssen wir deutlich zielstrebiger spielen, wenn wir in der Endrunde wirklich eine Chance auf den Titel haben wollen“, sagte Trainer Sven Nieder.

BSV setzt Maßstäbe für die Zukunft

Titelverdächtig war in jedem Fall der Auftritt von Gastgeber BSV Menden, der in der Kreissporthalle mit einem großen Angebot an Speisen und Getränken aufwartete. Mit technischen Elementen wie einer Leinwand im Foyer der Kreissporthalle, auf der alle Turnierspiele live mitverfolgt werden konnten, setzte man Maßstäbe für die nächsten Titelkämpfe. Die Crew um Neu-Präsident Heiko Meisterjahn war perfekt vorbereitet und sorgte für einen reibungslosen Ablauf des diesjährigen Championats.