Langenholthausen wird Favoritenrolle gerecht

Starker Auftritt des Gruppenfavoriten: Spielertrainer Michael Erzen (rechts) und Bezirksligist TuS Langenholthausen gingen als souveräner Tabellenerster durchs Ziel – und konnte dabei die 0:1-Pleite gegen den TuS Neuenrade gut verschmerzen.
Starker Auftritt des Gruppenfavoriten: Spielertrainer Michael Erzen (rechts) und Bezirksligist TuS Langenholthausen gingen als souveräner Tabellenerster durchs Ziel – und konnte dabei die 0:1-Pleite gegen den TuS Neuenrade gut verschmerzen.
Foto: Mark Sonneborn
Was wir bereits wissen
Beim RWE-Winter-Cup 2015 schafften Bezirksligist TuS Langenholthausen sowie die B-Ligisten RW Mellen und SuS Beckum den Sprung in die Zwischenrunde.

Balve..  Der RWE-Winter-Cup 2015 bescherte mit Blick auf die Vorrundengruppen in der Dreifachturnhalle am Balver Krumpaul die Triumphe der jeweils favorisierten Fußball-Bezirksligisten TuS Langenholthausen und TuS Sundern. Es gab aber auch Überraschungen, und für die sorgten die heimischen B-Ligisten Rot-Weiß Mellen und SuS Beckum, die sich jeweils das Ticket in die Zwischenrunde redlich verdient hatten.

Bereits am Samstag wurden die Favoriten den Erwartungen gerecht. So gewann in der Sporthalle am Balver Krumpaul Bezirksligist TuS Langenholthausen die Vorrundengruppe 4 souverän. Auch der VfK Iserlohn schaffte trotz der Doppelbelastung durch die Stadtmeisterschaft in der Iserlohner Hemberg-Halle den Sprung in den Regional-Cup, der am 18. Januar in Sundern ausgetragen wird.

Neben Langenholthausen und Iserlohn qualifizierten sich FC Hemer Erciyes und Vatanspor Hemer. Die Kicker vom Düsterloh wurden dabei mit 17 Punkten Gruppensieger vor dem beiden Teams aus der Felsenmeerstadt, die mit je 16 Zählern auf den Plätzen zwei (Erciyes) und drei (Vatanspor) folgten. Der VfK Iserlohn indes ergatterte mit dem vierten Platz den letzten Qualifikationsplatz der Gruppe, und das hauchdünn – die Mannschaft vom Seilersee kam bei zwölf Punkten auf ein Torverhältnis von 13:11 und war damit um einen Gegentreffer besser als der punktgleiche A-Ligist BSV Lendringsen (13:12).

Den direkten Vergleich verlor Lendringsen gegen Iserlohn mit 0:5. Lendringsen unterlag zudem im vorletzten Spiel des Turniers Vatansport Hemer mit 1:2, ehe Langenholthausen gegen den VfK Iserlohn das Tagesfinale knapp mit 1:0 für sich entscheiden konnte und zugleich das Aus für den BSV Lendringsen besiegelte

Der heimische Gruppensieger startete allerdings mit einer 0:1-Niederlage gegen den TuS Neuenrade in das Turnier und büßte auch gegen A-Ligist SV Deilinghofen-Sundwig (2:2) zwei Punkte ein.

Nicht erschienen war C-Ligist TV Wiblingwerde. Die Turnierleitung entschied, dass die Spiele mit 2:0 für den jeweiligen Gegner gewertet wurden. Um den Zeitplan einzuhalten, sollte die Spielzeit von neun auf elf Minuten erhöht werden. Jedoch gab es Proteste seitens der teilnehmenden Vereine, die durch die veränderte Spielzeit eine Wettbewerbsverzerrung befürchtet hatten. Somit blieb es schließlich bei den ausgeschriebenen neun Minuten.

Bester Torschütze wurde am Samstag in der Gruppe 4 Tarik Guclku vom FC Hemer Erciyes mit sechs Treffern. Je vier Mal erfolgreich waren Spielertrainer Michael Erzen und Philipp Grabowski vom TuS Langenholthausen sowie Serda Oczcan von Vatanspor Hemer.

Auch in der gestrigen Gruppe 14 setzte sich der Favorit durch: Der TuS Sundern wurde als Bezirksligist Gruppensieger und qualifizierte sich damit souverän für den Regional-Cup am 18. Januar in Sundern. Mit 19 Punkten und einem Torverhältnis von 21:6 meisterte das Team von Trainer Andreas Mühle die Hürde, um die nächste Runde in eigener Halle bestreiten zu können.

Für die Überraschungen des Sonntags sorgten aber die heimischen B-Ligisten. Denn sowohl Rot-Weiß Mellen als auch SuS Beckum kamen als Zweiter beziehungsweise Dritter weiter. Den vierten und damit letzten Qualifikationsplatz ergatterten die A-Liga-Fußballer vom SV Affeln.

Punkgleich, aber mit schlechterem Torverhältnis landete die SG Balve/Garbeck als Ausrichter nur auf Platz fünf. Ebenfalls gescheitert ist B-Ligist GFV Olympos Menden als Sechster der Abschlusstabelle.

Schon früh zeigte sich, dass Beckum als Kandidat für die nächste Runde in Frage kommen sollte. Die Mannschaft vom Hinsel-Sportplatz trotzte Sundern den ersten Punkt ab und besiegte A-Ligist Affeln mit 5:3. Mellen hingegen startete mit einer Nullnummer gegen Affeln in das Turnier, sorgte dann aber mit dem 7:0 gegen Türkgücü Lüdenscheid für Aufsehen und brachte dem TuS Sundern mit einem verdienten 2:1 sogar die einzige Niederlage an diesem Tag bei.

Klar, dass der Bezirksligist bei 21 erzielten Treffern auch die Torschützenliste dominierte: Sunderns Daniele Pometti und Pasquale Curcio trugen sich mit je sechs Treffern als beste Schützen ein. Je fünf Treffer erzielten Tino Tammaro (SV Affeln) und Marco Träger (RW Mellen).