Langenholthausen triumphiert über Neheim

Balve/Arnsberg..  Beim TuS Langenholthausen hängt der Himmel voller Geigen. Der Fußball-Bezirksligist triumphierte gestern Abend bei der regionalen Zwischenrunde des 26. RWE-WinterCups in Arnsberg und sicherte sich vollkommen verdient den ersten Platz. Die Akteure von Spielertrainer Michael Erzen verwiesen dabei die klaren Favoriten SC Neheim und SuS Langscheid/Enkhausen auf die Plätze.

„Das ist für uns eine absolut große Nummer“, sagte TuS-Präsident „Charly“ Grote direkt nach dem zweiten, entscheidenden Finalspiel gegen den Landesligisten aus Neheim, in dem sich die Langenholthausener mit 3:2 durchsetzen konnten und damit einen insgesamt sehr starken Turnierauftritt krönten. Diese Partie war nötig geworden, weil man zuvor das erste Endspiel mit 1:5 verloren hatte. „Dass wir in den Super-Cup einziehen, haben wir in der Vergangenheit zwar schon einige Male geschafft. Aber die Art und Weise, wie wir das diesmal hingekriegt haben, war richtig stark“, blickte Grote noch einmal auf den gestrigen Tag zurück.

Langenholthausen begann stark und sollte auch im weiteren Verlauf nicht nachlassen. Mit Erfolgen gegen B-Ligist SV Arnsberg 09 (2:1), A-Ligist FC BW Gierskämpen (4:2) und auch gegen den benachbarten B-Ligisten SuS Beckum (6:0) fegte das Erzen-Team durch die Gruppenphase. In der Doppel-k.-o.-Runde hielt man sich ebenfalls schadlos. Zunächst ein 4:1 gegen A-Ligist SV Bachum/Bergheim, dann die Streiche per Neunmeterschießen gegen Westfalenligist Langscheid/Enkhausen (5:4) und SC Neheim (3:1) – Langenholthausen verdiente sich von allen Seiten Lob und Anerkennung. „Außer von den Neheimern, die waren hinterher sogar richtig sauer“, so Grote.

Kein Schützenfest in Hammergruppe

Für die beiden anderen Vertreter aus dem Balver Stadtgebiet zählte indes nur der olympische Gedanke. „Für uns war bereits das Erreichen dieser Zwischenrunde ein großer Erfolg“, sagte Niko Blüggel, Spielertrainer des B-Ligisten Rot-Weiß Mellen. „Und weil in dieser Hammergruppe mit Spielen gegen Langscheid, Hüsten 09 und VfK Iserlohn das erwartete Schützenfest ausgeblieben ist, geht unser Abschneiden schon in Ordnung.“

Schlechte Tagesform

Weniger zufrieden, ja sogar maßlos enttäuscht war man im Lager des SuS Beckum. „Das war eine absolut schlechte Tagesform“, resümierte Spielertrainer Thomas Cordes und meinte damit nicht nur den 0:4-Fehlstart gegen Gierskämpen. Auch das 2:4 gegen Arnsberg 09 hatte ihm nicht geschmeckt, erst recht nicht die 0:6-Klatsche gegen Langenholthausen. Cordes: „Diese Leistung rundet nicht das ab, was wir bislang in der Halle gezeigt haben.“