Kräftig schwitzen für den Erfolg in der Oberliga

Jeder Anfang ist schwer! Die Oberliga-Handballer der HSG Menden-Lendringsen starteten am Montagabend im Huckenohl ihre Saisonvorbereitung.
Jeder Anfang ist schwer! Die Oberliga-Handballer der HSG Menden-Lendringsen starteten am Montagabend im Huckenohl ihre Saisonvorbereitung.
Foto: Tobias Schad

Menden..  Das Huckenohl-Stadion hat dieser Tage einen besonderen Reiz. Wo normalerweise Leichtahleten sowie ab und zu noch die Fußballer des BSV Menden aktiv sind, drehen derzeit auch etliche Handballer aus der Hönnestadt mit großem Eifer ihre Runden.

Vor Wochenfrist machte Landesliga-Aufsteiger DJK Bösperde den Anfang, inzwischen schwitzten im Huckenohl auch die Oberliga-Damen des TV Schwitten, und seit Montagabend nutzt zudem der Branchenführer die Vorzüge des Trainings unter freiem Himmel.

„Und das tun wir wirklich gern“, sagt Micky Reiners. Der Trainer des Oberligisten HSG Menden-Lendringsen startete die Vorbereitung auf die neue Saison im westfälischen Oberhaus, und dabei nutzte er natürlich auch die Ratschläge von Hans-Jürgen Kasselmann. „Wir arbeiten in dieser ersten Phase der Vorbereitung intensiv an den Grundlagen wie Kraft und Ausdauer und natürlich an der Schnelligkeit, und da kann uns dieser Mann mit seinem Wissen und seiner großen Erfahrung mit Sicherheit helfen – wir nehmen dessen Hilfe gern an“, verspricht sich Reiners einiges von der Zusammenarbeit mit den zweiten Vorsitzenden des Marathon-Clubs Menden, der viele heimische Handballteams tatkräftig unterstützt und in Sachen Fitness auf den Weg bringt.

Reiners greift bei seiner Trainingsarbeit jedoch nicht nur auf das Wissen von Hans-Jürgen Kasselmann zurück. „Im Prinzip gestalten wir unsere Einheiten selbst, aber externe Tipps können nie schaden“, erzählt der Münsteraner, dass er zudem mit Jörn-Uwe Lommel regelmäßig in Kontakt stehen würde und dabei schon wertvolle Hinweise bekommen konnte – der Vater von HSG-Kapitän Thorben Lommel ist Co-Trainer beim Deutschen Rekordmeister THW Kiel.

Mit dem Auftakt im Huckenohl und der anschließenden Übungsstunde in der Lendringser Habicht-Halle begann für die HSG eine mehr als vierwöchige Phase, in der es richtig zur Sache gehen wird. „Wir müssen fit werden für eine harte Saison.“ Reiners hat seinen Mannen ein strammes Pensum mit bis zu vier Einheiten pro Woche verordnet. Erst ab dem Trainingslager am 1. und 2. August mit einem Heimtest gegen Drittligist SG Schalksmühle-Halver (Samstag) und einem Turnier im Walram mit Partien gegen SuS Oberaden und TuS Volmetal geht es auch spieltechnisch in die Vollen.