Kleines Aufgebot, aber große Siegeshoffnung

Die Mambas (gelbe Trikots) wollen nach vielen herben Rückschlägen in der zweiten Bundesliga Nord wieder den Vorwärtsgang einlegen. Dieses Vorhaben wird diesmal jedoch durch die personelle Lage erschwert.
Die Mambas (gelbe Trikots) wollen nach vielen herben Rückschlägen in der zweiten Bundesliga Nord wieder den Vorwärtsgang einlegen. Dieses Vorhaben wird diesmal jedoch durch die personelle Lage erschwert.
Foto: Tobias Schad

Menden..  Beim Mendener SC Mambas ist derzeit schlechte Stimmung angesagt. Nach einer langen Niederlagenserie mit vier Pleiten in der zweiten Skaterhockey-Bundesliga und dem Aus im ISHD-Pokal kein Wunder. „Wir müssen da irgendwie ‘raus und versuchen, wieder in die Erfolgsspur zu kommen“, sagt MSC-Kapitän Dennis Breker.

Der Stürmer, der mit bislang 14 Toren und 15 Vorlagen knapp vor seinem Teamkameraden Kevin Käding (19/9) in der Scorerliste der Nordgruppe auf Platz drei liegt, macht keinen Hehl aus seiner Verärgerung über den aktuellen Negativtrend und hofft, dass sich die Mannschaft von Trainer Toni Fonso schon bald wieder deutlich verbessert präsentiert. Auch Breker hat das zurückliegende 9:17 gegen die Commanders Velbert enorm zugesetzt. „Das war absolut daneben“, blickt der Iserlohner noch einmal auf jenes Debakel zurück und kann daher die harsche Kritik des sportlichen Leiters Alexander Buß sehr gut nachvollziehen.

„Das sitzt noch tief. Ich kann mich nicht daran erinnern, jemals eine so hohe Niederlage kassiert haben“, schimpfte der einstige Mambas-Keeper nach dieser „Demütigung“ (O-Ton Buß) und gab seiner Mannschaft diese Schelte mit in die nun abgeschlossene Trainingswoche. Die Einheiten fanden zwar ohne Buß und Fonso statt – das Duo weilt derzeit im Türkei-Urlaub und wird daher auch an diesem Samstag nicht an der Bande stehen–, aber an der Intensität gab es kein Nachlassen.

„Im Gegenteil, wir haben richtig hart trainiert“, berichtet Dennis Breker von einer guten Vorbereitung auf das Samstags-Match bei den Langenfeld Devils. Der Spielführer weiß aber auch, dass die Mambas gerade vor dieser wichtigen Partie von argen Personalproblemen gebeutelt werden.

Mit Junioren-Keeper Guntermann

So fällt Torwart Robert Engelmann (Kreuzband- und Knorpelschaden) bis zum Saisonende aus, so dass Juniorenkeeper Louis Guntermann als Nummer zwei mitfahren wird. Außerdem fehlen Marlon Hellwig, Daniel Uedickhoven (beide verletzt), Jonathan Lobe (Urlaub) sowie Sven Müller und Jan Verborg (beide beruflich verhindert). „Wir nehmen noch drei Juniorenspieler mit“, so Breker. „Ich denke, dass wir trotz allem eine gute Truppe aufbieten können – ich sehe uns keineswegs chancenlos.“

Breker gibt die Favoritenrolle an die Gastgeber weiter. Gehen doch die Langenfelder mit der Empfehlung von knappen Heimsiegen gegen die Hannover Hurricanez (6:4) und Rostocker Nasenbären (6:5) in die Partie. Breker: „Die wollen nun auch gegen uns punkten, und das müssen wir verhindern.“

Mendener SC Mambas: Schneider, Guntermann; Hassel, Geske, Aderhold, Voigt, Käding, Schnieder, Neuendorf, Nico und Patrick Bongard sowie noch zu benennende Junioren.

Spielbeginn: Samstag, 17.30 Uhr, Sporthalle des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Langenfeld.