Keine Angst vor geballter Gastgeber-Offensivkraft

Kann er seine persönliche Trefferquote ausbauen? Marcel Hoffmann (Mitte, hier im Heimspiel gegen den SV 04 Attendorn) ist mit bislang sieben Saisontoren der erfolgreichste Schütze des BSV Menden.
Kann er seine persönliche Trefferquote ausbauen? Marcel Hoffmann (Mitte, hier im Heimspiel gegen den SV 04 Attendorn) ist mit bislang sieben Saisontoren der erfolgreichste Schütze des BSV Menden.
Foto: Tobias Schad

Menden..  Am 26. Spieltag in der Landesliga 2 müssen die Fußballer des BSV Menden in den Kreis Olpe reisen. Die Aufgabe beim Tabellenzweiten SG Finnentrop-Bamenohl stellt für den heimischen Branchenführer im Kampf um den Klassenerhalt eine sehr hohe Hürde dar – der Anstoß erfolgt um 15 Uhr.

Denn die Balltreter vom Graf-Adolf-Sportplatz stellen mit bislang 61 erzielten Toren die zweitbeste Offensiv-Abteilung der Liga. Die Herren Phillip Hennes (23 Tore) und Tim Schrage (15 Tore) haben zusammen öfter ins Schwarze getroffen als die Kicker aus dem Huckenohl. „Das ist geballte Offensivkraft, die da auf uns wartet. Trotzdem wollen wir etwas mitnehmen“, sieht BSV-Trainer Sven Nieder keinen Grund, dass sein Team in Ehrfurcht vor dem Gegner erstarrt. „Auch wenn es drei Euro für das Phrasenschwein sind – jedes Spiel beginnt bei 0:0 und muss erst mal gespielt werden“, sieht Nieder sein Team keinesfalls chancenlos.

In der Tat präsentiert sich seine Mannschaft seit einigen Wochen in aufsteigender Form. „Wir spielen sehr konstant und kompakt. Defensiv lassen wir kaum etwas zu, und offensiv sind wir zielstrebiger geworden. Warum sollten wir da etwas ändern?“, so Sven Nieder. Die Finnentroper Torjäger sind jedenfalls kein Grund, um die Ausrichtung der eigenen Mannschaft zu ändern. „Das wäre fatal. Manndeckung ist keine Lösung!“, sagt Nieder, der dann auch noch einmal auf die eigenen Stärken in der Defensive verweist. Wobei das größte Faustpfand im Abstiegskampf allerdings die mannschaftliche Geschlossenheit sein dürfte.

„Dass unsere Mannschaft zusammenhält und wir eine sehr gute Stimmung im Verein haben, kann ein Vorteil sein“, verweist Sven Nieder auf das gute Klima im Huckenohl. Anderswo scheint das nicht so der Fall zu sein, da hört man eher von Auflösungserscheinungen. So sollen beim SV Hüsten 09 bereits sechs Akteure eine neue sportliche Heimat gefunden haben.

„Damit brauchen wir uns aber nicht beschäftigen“, interessieren Sven Nieder die Personalien der anderen Klubs nicht. „Für uns ist es wichtig, dass wir die Konzentration weiter hochhalten. Der Abstiegskampf ist noch lange nicht entschieden“, warnt der Mendener Coach vor Leichtsinn. In der Tat warten nach Finnentrop noch vier weitere knifflige Aufgaben auf die Rot-Weißen. In personeller Hinsicht ist am Sonntag allein der Einsatz des angeschlagenen Gökhan Gökkaya fraglich.