Kein Training, aber Ehrgeiz in Bad Berleburg

Menden..  Zum Saisonkehraus müssen die Fußballer des BSV Menden noch einmal reisen. Der letzte Spieltag führt den heimischen Landesligisten ins Wittgensteiner Land zum VfL Bad Berleburg. Eine Partie, die schnell in den Archiven verschwinden wird. Doch im Lager des BSV Menden zeigt man noch ein wenig Ehrgeiz.

„Wir machen so eine weite Reise nicht, um mal eben zu verlieren. Wenn schon, wollen wir das ordentlich zu Ende bringen“, sagt BSV-Trainer Sven Nieder. Aber beim heimischen Branchenführer verhehlt man nicht, dass die Spannung raus ist. „Das ist auch ganz gut so, dass wir nicht mehr mit Druck nach Bad Berleburg müssen“, so der Mendener Coach. Dass man im Huckenohl schon ein wenig im Pausenmodus ist, belegt die Tatsache, dass in dieser Woche nicht trainiert wurde. „Die Sommerpause ist sowieso so kurz“, begründet Sven Nieder den frühzeitigen Einstieg in die Pause. Wobei davon auszukennen ist, dass auch beim morgigen Gegner das größte Engagement nicht mehr vorhanden ist.

In Sachen Personalplanung für die kommende Saison gibt es nichts Neues. „Das läuft alles sehr zäh“, würde der Mendener Trainer gerne ein Stück weiter sein. Dafür wird zumindest das Saisonende gebührend gefeiert. Für den 27. Juni hat der Vorstand zu einer Abschlussfete rund um das Vereinsheim im Huckenohl geladen. Bei kühlen Getränken und einem Imbiss will man die abgelaufene Spielzeit noch einmal Revue passieren lassen. „Wir glauben, dass dadurch das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt wird“, so BSV-Finanzchef Michael Kießler.