Junges Talent mit viel Tennis-Herz

Der Kontakt zum Westfälischen Tennis-Verband in Kamen ist hergestellt: TCM-Talent Mandy Barth konnte ihre bisherigen Nominierungen in den WTV-Kader stets durch gute Leistungen rechtfertigen.
Der Kontakt zum Westfälischen Tennis-Verband in Kamen ist hergestellt: TCM-Talent Mandy Barth konnte ihre bisherigen Nominierungen in den WTV-Kader stets durch gute Leistungen rechtfertigen.
Foto: WP

Menden..  Von dieser jungen Damen wird bestimmt noch einiges zu lesen sein. Mandy Barth ist ein Tennis-Talent des TC Menden, das trotz ihres jungen Alters großes Talent zeigt und damit auch schon auf überregionalen Ebenen auf sich aufmerksam machen konnte.

Aktuell bestreitet die junge Hönnestädterinnen die seit vorgestern auf der Anlage des TC Rot-Weiß Hagen laufenden Bezirksmeisterschaften der Altersklassen U12, U14 und U16 mit großem Erfolg. Steht Mandy Barth doch in ihrer Stufe bereits als Teilnehmerin am Endspiel am Sonntag fest und konnte sich damit zudem für die Westfalenmeisterschaften qualifizieren, die vom 8. bis 13. Juni in Herford ausgetragen werden.

Die talentierte Mendenerin des Jahrgangs 2004 knüpfte damit nahtlos an ihre hervorragenden Leistungen im vergangenen Jahr an. So schaffte sie es im August 2014 beim Deutschen Jüngsten-Turnier in Detmold bis ins Achtelfinale. Im September rechtfertigte Mandy Barth ihre Nominierung durch den Westfälischen Tennis-Verband (WTV) für den Jüngsten-Mehrkampf der Nordverbände in Bad Oldesloe und belegte mit dem WTV-Kader den vierten Platz.

Platz eins beim WTV-Talentcup

Beim WTV-Talentcup im November in Kamen sicherte sich Mandy Barth mit der Auswahl Südwestfalens den ersten Platz. Bei diesem Wettkampf werden jeweils zwei Mädchen- und Jungeneinzel sowie ein Mädchen- und Jungendoppel bestritten, hinzu kamen Konditions- und Koordinationsspiele.

Die Mendenerin steht auch in diesem Jahr in den Notizbüchern von WTV-Verantwortlichen. So wurde sie im Februar zu den TVM-Titelkämpfen der Westverbände in Köln-Chorweiler eingeladen, für Nordrhein-Westfalen sprang in der Nebenrunde ein dritter Platz heraus. Bei den NRW-Meisterschaften im März musste die junge Tennisspielerin jedoch verletzungsbedingt passen.

Für Mandy Barth stehen noch einige hochkarätige Aufgaben an. Aktuell liegt die Nominierung des Verbandes für den Lehrgang „Tennis-Doppel in Theorie und Praxis“ in Paderborn vor, zudem gibt es für sie mit Blick auf den DTB-Talentcup 2015 in Essen einen Vorbereitungslehrgang in Kamen. Die junge Dame hat in Sachen Tennis also noch viel vor – die Resultate auf WTV-Ebene lassen auf weitere Erfolgsmeldungen hoffen.