Junge Bieber mit Bestzeit-Potenzial

Daumen hoch für gute Leistungen: Die Bieber-Schwimmer konnten bei den Kreismeisterschaften in Neuenrade etliche Glanzlichter setzen.
Daumen hoch für gute Leistungen: Die Bieber-Schwimmer konnten bei den Kreismeisterschaften in Neuenrade etliche Glanzlichter setzen.
Foto: WP

Menden..  Ganz in Zeichen des Nachwuchses standen aus Sicht des SV Bieber 67 Lendringsen die Kreis-Sprint-Meisterschaften in Neuenrade. Dabei konnten die Hönnestädter gleich zwölf Aktive beim Deutschen Schwimmverband lizenzieren lassen.

Für Jasmin Gerken, Lina Ibs (beide Jahrgang 2003), Leonie Barunke, Anna Sophie Lüppers, Lara Sophie Walter, Jakob Linnenbürger, Jonas Stieldorf, Lennie Twelker (alle ‘04), Marian Janke (‘05), Caroline Köster, Carina Müller und Mia Twelker (alle ‘06) war es der erste offizieller Wettkampf. Und alle meisterten diesen mit Bravour.

Über 50 Meter Brust blieben alle Mädchen unter einer Minute. So gewann Caroline Köster in 58,23 Sekunden Silber. Bei den Jungen konnten Marian Janke (0:57,36/5.) und Jakob Linnenbürger (59,47/9.) diese Marke knacken.

Für einen Paukenschlag sorgte Carina Müller über 50 Meter Rücken: Mit tollen 49,41 Sekunden wurde sie Kreismeisterin in ihrem Jahrgang 2006. Mia Twelker ergänzte die guten Rücken-Resultate mit Platz zwei (1:01,07)..

Über 50 Meter Freistil zeigte der Nachwuchs ebenfalls schöne Rennen. Mia Twelker gewann auch hier Silber (57,78). Jasmin Gerken (43,33/10.), Lina Ibs (42,44/9.) und Lara Sophie Walter (48,56/11.) blieben sogar unter 50 Sekunden. Bei den Jungen gelang dies Lennie Twelker (48,01/5.) und Marian Janke (45,26/4.).

Gewohnt gute Ergebnisse

In den Jugendjahrgängen sorgten die Bieber für gewohnt gute Ergebnisse. Jana Stübke (‘03) erreichte über 50 Meter Brust Platz fünf (49,39/Bestzeit). Jasmin Hollmann (‘03) gelang dies über 50 Meter Schmetterling (0:44,62/Bestzeit).

Bei den „Jungen Wilden“ gefiel Maximilian Schwimm (‘01) über 50 Meter Rücken (38,90./6) und Schmetterling (37,07/3./jeweils Bestzeit). Zudem startete er über 50 Meter Freistil (0:31,33/3.).

Im gleichen Jahrgang verbesserte sich Lukas Linnenbürger über 50 Meter Brust (0:44,88/8.) und Rücken (0:38,64 /4.), Bastian Hollmann wurde Erster über 50 Meter Schmetterling (0:32,26/Bestzeit) und gewann Silber und Bronze über 50 Meter Freistil (0:30,91) und Rücken (0:38,15/Bestzeit).

Der 2000-er Jahrgang wurde von den Peters-Drillingen dominiert. Michael gewann seine Starts über 50 Meter Rücken (0:31,31), Schmetterling (0:29,72/jeweils Bestzeit) und Freistil (0:26,98). Sebastian freute sich über Silber über 50 Meter Brust (0:41,41) und Bronze über 50 Meter Rücken (0:38,15/jeweils Bestzeit). Weitere Bestzeiten gelangen ihm über 50 Meter Schmetterling (0:36,41/5.) und Freistil (0:30,41/4.). Dominik erzielte Bronze über 50 Meter Brust (0:43,14 ) und Bestzeiten über 50 Meter Schmetterling (0:34,80/4.) und Freistil (0:31,10/6.).

Joel Siering (1999) über 50 Meter Schmetterling unter 40 Sekunden (0:39,22/5.). Malte Beierle gefiel über 50 Meter Freistil (30,02), Rebekka Brockmeyer über 50 Meter Rücken (0:44,28).

Magere Zeiten, aber reiche Ausbeute

Die erwachsenen Bieber-Schwimmerinnen waren mit ihren Zeiten zwar nicht zufrieden, konnten aber etliche Medaillen verbuchen. Petra Weingarten (‘95, zweimal Gold, jeweils einmal Silber und Bronze), Sarah Werth (‘97/ je zweimal Gold und Silber), Jasmin Grünschläger (viermal Silber) und auch Malena Gies (viermal Bronze) polierten die Bieber-Bilanz auf.

Bei den Männern hatten die Bieber in der Offenen Klasse aller Jahrgänge das Geschehen fest im Griff. Zwar monierten die „alten Hasen“ auch hier die zum Teil widrigen Bedingungen, doch trotzdem stimmten die Ergebnisse zuversichtlich. Zwar waren die vier Goldmedaillen von Tobias Weingarten (‘94) dem Umstand geschuldet, dass er in unüblicher Weise in der Altersklasse der 20- bis 25-Jährigen gewertet wurde (normalerweise Offene Klasse), dennoch erzielte er gute Resultate über 50 Meter Brust (0:33,65) und Rücken (0:32,50/Bestzeit).

Im Juniorenjahrgang erreichte Lukas Tietze Titelgewinne über 50 Meter Brust (0:33,00/Bestzeit), Schmetterling und Freistil (0:26,22, 0:25,40) sowie Silber über 50 Meter Rücken (0:30,11). Lukas Schröer (‘96) siegte über 50 Meter Rücken (0:29,28) und holte Silber über 50 Meter Brust, Schmetterling und Freistil (0:37,78/Bestzeit, 0:29,91, 0:26,93).

Bezogen auf die 50-Meter-Strecken erzielten die Bieber-Männer jeweils die schnellsten Zeiten der Veranstaltung.