Jetzt erwartet Mellen ein „Aufstiegsendspiel“ gegen Korriku

Rot-Weiß Mellen hat sein Vorsprung auf Platz drei verspielt – mittlerweile hat Korriku Sundern gleichgezogen.
Rot-Weiß Mellen hat sein Vorsprung auf Platz drei verspielt – mittlerweile hat Korriku Sundern gleichgezogen.
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de
Was wir bereits wissen
Das war kein guter Spieltag für die Balver Fußball-B-Ligisten. Der SV Rot-Weiß Mellen (1:3 beim TuS Rumbeck) erlitt im Rennen um den Aufstieg ins Arnsberger Oberhaus einen herben Rückschlag.

Balve..  Die SG Balve/Garbeck muss nach der Niederlage bei Meister SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld (1:4) noch um den Klassenerhalt zittern und der SuS Beckum (0:3 beim Endorf) hatte mit personellen Problemen zu kämpfen. Lediglich die Zweite des TuS Langenholthausen punktete – am grünen Tisch, weil Schlusslicht SSV Stockum II am vergangenen Freitag nicht am Düsterloh antrat.

„Das war eine sehr ärgerlich Niederlage“, sagte Mellens Spielertrainer Niko Blüggel. „Rumbeck war in der Chancenverwertung einfach effektiver.“

Jan Hilger hatte zweimal Pech – vor der Rumbecker Führung durch Schnürch (24.) und danach, als er per Heber am TuS-Torwart beziehungsweise am Pfosten scheiterte. Jonas Köster gelang kurz vor der Halbzeit der Ausgleich und nach dem Wechsel vergab Olaf Skora bei einem Konter die Führung. Im Gegenzug traf Korb zur erneuten Rumbecker Führung (81.). In der Nachspielzeit machte erneut Korb (93.) den Gastgeber-Sieg perfekt.

Mellen musste damit Korriku Sundern gleichziehen lassen und hat am kommenden Sonntag quasi das Aufstiegsendspiel gegen die albanische Mannschaft (15 Uhr, Sportplatz an der Schützenhalle).

Chancenlos war der SuS Beckum beim Tabellenvierten SV Endorf, zumal den SuS ein Verkehrsunfall bei der Anreise zum Spiel schockte. Zwar ging der glimpflich ab, aber die Konzentration war nicht zu 100 Prozent vorhanden. „Die Mannschaft hat trotzdem gut gekämpft“, sagte der verletzte Spielertrainer Thomas Cordes. „Aber wir haben dumme Gegentore kassiert.“ Endorf ging früh durch Stiller (10.) in Führung und erhöhte in der Schlussphase durch Grundke (75./83.) auf 3:0.

Nichts zu holen gab es für die SG Balve/Garbeck bei der SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld. Der Spitzenreiter legte ein 4:0 vor, ehe Fritz Flörke (89.) kurz vor Schluss der Ehrentreffer gelang. Allerdings war der Rückstand bis zur Pause unglücklich. Das 0:1 resultierte aus einem umstrittenen Handelfmeter, das 0:2 aus einem Eigentor von Sebastian Bertsch. „Die Leistung meiner Mannschaft war absolut in Ordnung“, sagte Thorsten Otte. „Wir konnten ja nur mit einer Rumpftruppe antreten.“ In den beiden abschließenden Begegnungen gegen TuS Müschede II (H) und bei TuS Lan-genholthausen II sollte es aber möglich sein, die erforderlichen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.