Intensive Vorbereitung beschert starke Ergebnisse

Saisonstart mit Gauliga-I-Platz sechs: SV Menden I mit Lara Hellmann (von links), Carina Schnurbus, Carolin Richter, Eleni Koutsouki und Josephine Hatting.
Saisonstart mit Gauliga-I-Platz sechs: SV Menden I mit Lara Hellmann (von links), Carina Schnurbus, Carolin Richter, Eleni Koutsouki und Josephine Hatting.
Foto: WP

Menden..  Die Turner des SV Menden sind in der noch jungen Gauliga-Saison ein starker Faktor. Dies stellten die Aktiven um Trainer Julian Gebhardt beim ersten Wettkampf in Lendringsen eindrucksvoll unter Beweis.

Auch die Turnerinnen des SV Menden bestritten den ersten von drei Gauliga Wettkämpfen. In der langen Winterpause konnten sich die Hönnestädter auf die Saison 2015 einstellen. Diese Vorbereitung fiel jedoch nicht leicht, da die Wettkampfanforderungen vom KM3-Niveau auf LK2 und LK3 geändert wurden. Es war also eine intensive Vorbereitung durch die Kampfrichter erforderlich.

Den Turnern des SVM gelang dies hervorragend. Julian Gebhardt hatte es im Vorfeld des Auftaktwettkampfes in der Habicht-Sporthalle verstanden, seine Schützlinge gut einzustellen. Und die dankten es mit starken Vorstellungen und belegten einen hervorragenden zweiten Platz hinter Vorjahressieger TV Berchum.

Dabei turnte Max Wallasch an diesem Tag besonders stark, der junge Mendener avancierte sowohl in der Gesamtwertung (59,35 Punkte) wie auch am Boden (10,35) und am Seitpferd (10,50) zum drittbesten Turner. Felix Hatting wurde Dritter am Reck (9,30), Julian Gebhardt indes beanspruchte Platz zwei am Seitpferd (10,60).

Für den SV Menden turnten Felix Hatting, Jason Hoppe, Julius Mende, Merlin Schlebrowski, Felix und Maximilian Peters sowie Max Wallasch und Julian Gebhardt.

Vergrößerte Starterfelder

Bei den Frauen starteten zwei Mannschaften des SV Menden – jeweils eine Formation in der Gauliga I und II. Diese Wettkampfklassen wurden aufgrund der großen Nachfrage aus den Bezirken erstmals auf jeweils acht Teams aufgestockt.

Der ersten SVM-Mannschaft gelang es, sich auf den sechsten Platz zu turnen. Durch die neue Leistungsklasse LK2 liegt die Gauliga I auf einem Niveau mit der Landesliga im Bereich des Westfälischen Turner-Bundes (WTB). Und deshalb war diese SVM-Platzierung ein gutes Startergebnis. Sicherlich kann sich die Mendener Riege bis zum nächsten Wettkampf am 30. Mai in Lendringsen noch steigern, da noch einige Schwierigkeiten in den Übungen ausgelassen wurden. Zum Ende der Saison sollte es jedoch reichen, um sich in der ersten Hälfte der Liga zu etablieren.

Sehr erfreulich war das Sprungergebnis von Josephine Hatting. Mit 12,40 Punkte erreichte sie die zweitbeste Tageswertung. Ein gutes Gesamtresultat erturnten sich Carina Schnurbus (46,50) und Eleni Koutsouki (43,30).

Die zweite SVM-Mannschaft bestritt in dieser Konstellation ihre erste Gauliga Saison und belegte Platz sieben.