Improvisation mit großem Ertrag

Gut verteidigt: Marcus Hünnes (links) und die DJK-Handballer feierten in Letmathe einen knappen, aber verdienten Sieg.
Gut verteidigt: Marcus Hünnes (links) und die DJK-Handballer feierten in Letmathe einen knappen, aber verdienten Sieg.
Foto: IKZ
Was wir bereits wissen
Die DJK Bösperde bleibt im Kampf um die Meisterschaft in der Handball-Bezirksliga 6. Während die bis dato punktgleichen Rivalen DJK GW Emst (28:31 bei TuS 03 Hagen) und RSVE Siegen II (24:28 beim TV Lössel) patzten, hielt sich das Team von Klaus Schankowski schadlos und feierte beim Letmather TV einen knappen, aber keineswegs unverdienten 26:28 (12:12)-Erfolg.

Bösperde..  „Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen den den Hut vor dieser starken Leistung ziehen“, sagte Bösperdes Trainer nach einer Partie, in der in personeller Hinsicht Improvisationskunst bewiesen werden musste. Denn die Gäste mussten nicht weniger als fünf Stammkräfte ersetzen, außerdem spielte Rückraumshooter Philipp Wergen aufgrund einer Oberschenkelzerrung arg gehandicapt.

„Wir mussten uns mit Leuten aus dem erweiterten Kader behelfen, und die haben ihre Sache ganz hervorragend gemacht“, lobte Schankowski zum einen Reservekeeper Toni Lobo-Fragoso, der in der Schlussphase einen seiner beiden Siebenmetereinsätze klären konnte und damit dazu beitrug, dass sein Team nach 22:24-Rückstand und 25:25-Ausgleich in Führung gehen konnte. Auch Fabian („Oskar“) Lehecka bedankte sich für seinen Einsatz in der Ersten mit einer starken Leistung und erzielte drei immens wichtige Tore – unter anderem auch den umjubeltem Treffer zum 28:26-Endstand nach Tempogegenstoß mit Robin Janssen.

Ein weiterer Wegbereiter des Erfolgs war Max Wergen. „Was der geworfen hat, war richtig klasse“, freute sich Schankowski auch über diese individuelle Glanzleistung – Wergen startete seine Produktion nach einer taktischen Umstellung auf ein 4:2-System und zeichnete zunächst mit dafür verantwortlich, dass Bösperde einen Fehlstart (1:4, 5:9) wettmachen und bis zur Pause gleichziehen konnte.

DJK Bösperde: Sievert, Lobo-Fragoso (für zwei Siebenmeter); Max Wergen (10/4), Hendrik Sparenberg, Janssen (5), Philipp Wergen (5), Hünnes (3), Thonemann (2), Gödde, Fabian Lehecka (3), Reinicke (n.e.), Schefers (n.e.).