HSG-Zweite verspielt Vorsprung auf Villigst

War nach der Niederlage in Sundern ratlos: HSG-Coach Christian Thiele.
War nach der Niederlage in Sundern ratlos: HSG-Coach Christian Thiele.
Foto: WP
In der Handball-Kreisliga hat die zweite Mannschaft der HSG Menden-Lendringsen (35:9 Punkte) ihren komfortablen Fünf-Tore-Vorsprung auf Verfolger HVE Villigst-Ergste endgültig verspielt – am Wochenende verlor man überraschend beim HV Sundern.

Menden..  Die Ruhrstädter (33:9) haben zwar noch zwei Pluspunkte Rückstand, können die Mendener aber dank des besseren direkten Vergleichs mit drei Siegen in den ausstehenden Begegnungen gegen Bösperde II, Letmathe II und Arnsberg II noch überholen und den Bezirksliga-Aufstieg perfekt machen.

HV Sundern - HSG Menden-Lendringsen II 26:23 (11:10). „Wir waren dezimiert, hätten das Spiel aber trotzdem gewinnen müssen“, sagte ein ratloser Trainer Christian Thiele. Zwar begannen die Mendener furios und führten schnell mit 6:1, aber danach „hatten wir ein absolutes Tief in der Abwehr und vorne lief es auch nicht mehr“, so der Coach. Zudem ließ man insgesamt fünf Siebenmeter aus und konnte nach dem Wechsel aufgrund eines Vier-Tore-Rückstands keine Wende mehr herbeiführen. „Wir schlagen uns mit den eigenen Waffen“, war Thiele nach der Partie total enttäuscht.

HSG Menden-Lendringsen II: Graske, Detlef Schulte; Beierle, Imkamp (1), Julius Schulte (8), Lotz (6), Höppe, Fehringer, Basti Hell, Benny Hell (4), Klawitter, Habermann (2), Spiekermann (2), Tobias Schulte.

DJK Bösperde II - TV Arnsberg II 22:25 (10:15). Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison – die DJK-Zweite vergibt einfach zu viele Chancen, unter anderem zwei Siebenmeter. „Wir haben uns wieder selbst geschlagen“, sagte Trainer Dirk Kaese. Beim 17:18 (45.) und 21:22 (52.) hätten die Gastgeber die Partie drehen können, aber man ließ auch in diesen Phasen beste Möglichkeiten liegen.

DJK Bösperde II: Lobo-Fragoso; Büttinghaus (5), Niklas Zimmermann (1), Schöneberg (1), Lange, Fischer (8), Palczewski, Reinecke, Plümper (3/3), Fabian Lehecka (3), Frederik Lehecka (1).