HSG-Zweite steuert auf Meisterkurs

Menden..  In der Handball-Kreisliga hat die Zweitvertretung der HSG Menden-Lendringsen die Weichen auf Titelgewinn gestellt. Wann nun konkret die Meisterkorken knallen können? Darauf wollte sich Trainer Christian Thiele nicht festlegen lassen – noch nicht. „Wir brauchen doch nur unsere Spiele gewinnen“, sagte er auch mit Blick auf Verfolger HVE Villigst-Ergste. „Es kann ja durchaus passieren , dass die noch mal verlieren.“

HSG Menden-Lendringsen II - HVE Villigst-Ergste II 36:24 (14:14). Der erwartete Sieg gegen den mit bekannten Größen wie Dirk Lohse (Trainer von Drittligist Soester TV) und Thorsten Stange (Coach von Damen-Oberligist TV Schwitten) angetretenen Tabellenletzten war eigentlich nie gefährdet, auch wenn es zur Pause nur unentschieden stand. „Aber wir haben über die gesamten 60 Minuten kaum Fehler gemacht und im Angriff gut gespielt – das wurde dann auch belohnt“, so Thiele.

HSG Menden-Lendringsen II: Graske (ab 10. Detlef Schulte); Beierle, Imkamp, Julius Schulte (12), Benni Hell (9), Lotz (5), Harnischmacher (4/3), Höppe, Klawitter, Hövelborn (5), Brinkmann (1), Habermann, Spiekermann.

Letmather TV II - DJK Bösperde II 20:19 (8:6). Wer unten steht, hat oft auch kein Glück. Diese Weisheit war für die DJK-Zweite am Samstag Programm. Denn kurz vor Schluss wurde dem heimischen Kellerkind ein klarer Siebenmeter verweigert. „Das haben jedoch nur die Schiedsrichter so gesehen“, sagte Trainer Dirk Kaese nach einer umkämpften und stets ausgeglichenen Partie mit knappen Spielständen. „Ein Punkt wäre verdient gewesen, wir hätten sogar gewinnen können“, ärgerte sich Kaese zudem über ausgelassene Chancen, darunter drei Strafwürfe.

DJK Bösperde II: Lobo-Fragoso; Fischer (4), Fabian Lehecka (1), Büttinghaus (2), Schefers (1), Zimmermann (2/1), Springer (2), Füchtey (5), Wiesemann, Vogt, Schöneberg, Kuhn, Lange, Reinicke (2).

TV Halingen II - HTV Sundwig-Westig II 30:27 (17:18). Am Ende muss man stark sein! Das sagten sich die TVH-Reservisten, die sich eine Halbzeit lang von einer harten Gästegangart beeindrucken ließen. „Davon haben sich die Jungs zunächst den Schneid abkaufen lassen“, resümierte Halingens Trainer Oliver Maaßen und freute sich, dass seine Mannschaft sich nach der Pause jedoch stark verbessert präsentierte. „Wir haben dagegen gehalten, deshalb konnten wir auch in Führung gehen“, so Maaßen, der am Ende mit seinen Akteuren einen verdienten Sieg feiern durfte.

TV Halingen II: Spieler, Gödde; Hempelmann (11/6), Manger (4), Wilmes (4), Granitza, Plaschkies (2), Mick (3), Michael Gutzeit (1), Rüther (2), Jankowiak, Jansen (3), Poth.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE