Herren 40 auf dem Weg in die Westfalenliga

Menden..  Der vorletzte Spieltag in den Westfalen- und Verbandsligen stellte eine Standortbestimmung für die Teams des TC Menden dar.

Freude kam bei der Damenmannschaft 50 in der Westfalenliga auf, konnte man doch mit dem unerwartet hohen 7:2-Sieg gegen Halden 2000 den Klassenerhalt sichern. Punktelieferanten in den Einzeln waren Gertrud Potocnik-Hoffmann mit einem erneut souveränen 6:1, 6:0-Erfolg und Resi Siepe erkämpfte einen 5:7, 7:5 und 10:7-Sieg im Match-Tiebreak. Mechthild Mayr und Ina Frey zeigten in ihren klaren Zwei-Satz-Matches erfreuliche Leistungen.

Die knappen Niederlagen von Annhilt Ferber und Dagmar Trauner-Hasecker (beide mit zwei Punkten Unterschied im Match-Tiebreak) garantierten vor den Doppeln (4:2) eine gute Ausgangssituation. Mannschaftsführerin Annhilt Ferber zeigte bei der Doppelaufstellung ein gutes Händchen und so konnten alle drei Doppelpaarungen erfolgreich den Platz verlassen.

Trotz der 2:4-Niederlage zeigten die Damen 55 gegen den Tabellenführer TC BW Ahlen in der Westfalenliga eine zufriedenstellende Leistung. Im Einzel punktete Elke Schlecht, Jutta Ehrlich zeigte trotz einer Niederlage ein gutes Spiel, Elisabeth Preuss und Gisela Bilstein mussten sich ihren überlegenen Gegnern geschlagen geben.

Die Doppelformationen hätten beinahe noch ein Unentschieden geschafft. Nachdem Bilstein/Preuss ihr Doppel gewannen, hatten Ehrlich/Schlecht es in der Hand, im Match-Tiebreak den erforderlichen dritten Punkt zu holen, mussten allerdings mit 8:10 eine knappe Niederlage hinnehmen.

Die Damen 40 mussten ihr Auswärtsspiel gegen TC Rödinghausen in der Verbandsliga ohne ihre Spitzenspielerin Ute Wulff bestreiten. Deshalb ist der 5:4-Erfolg der TCM-Damen um Mannschaftsführerin Heike Schulz ein hervorragendes Ergebnis, das die Mannschaft in der Tabelle wieder höher klettern ließ. Die Doppel Punjabi/Schauerte und Möglich-Bangemann/Schmitz sorgten für den Sieg.

Ein Aufstiegssignal Richtung Westfalenliga schickten auch die Herren 40. Ihr 9:0-Sieg in der Verbandsliga bei SuS Hervest-Dorsten ohne einen einzigen Satzverlust spiegelt die Überlegenheit der Truppe von Trainerin Verena Humpert wieder und lässt Hoffnung für das Entscheidungsspiel am kommenden Samstag gegen den Tabellenersten Gelsenkirchener TK (13 Uhr, Molle) aufkommen.

Abgestiegen aus der Westfalenliga sind die Herren 60. Die TCM-Oldies konnten auch bei der TG Westhofen nicht gewinnen, mussten eine klare 3:6-Niederlage akzeptieren und werden den Rückzug in die Verbandsliga antreten. Der Einzelpunkt von Hans-Dieter Hoffmann und zwei Doppelpunkte bei bereits verlorenem Spielstand von 1:5 reichten für einen Gesamtsieg nicht aus.