Henseleit knackt 50-Minuten-Marke

MCM-Athlet Philipp Henseleit (hinter Sieger Thorben Dietz/Nummer 2081) lief ein überragendes Rennen, knackte die 50-Minuten-Grenze und belegte den sechsten Gesamtplatz.
MCM-Athlet Philipp Henseleit (hinter Sieger Thorben Dietz/Nummer 2081) lief ein überragendes Rennen, knackte die 50-Minuten-Grenze und belegte den sechsten Gesamtplatz.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Beim Silvesterlauf von Werl nach Soest zeigten die Athleten des Marathon-Clubs Menden herausragende Leistungen und liefen Topzeiten

Menden..  Horst Kaderhandt hatte es eilig. Wenige Minuten nach dem Startschuss der 33. Auflage machte sich der MCM-Vorsitzende auf den Weg zu seinem Auto in der Werler Innenstadt, um schnellstens zum Zielort Soest zu kommen.

Denn er wusste, dass es sich lohnen würde – die Spitzenläufer des MCM waren am Mittwoch über die 15-Kilometer-Distanz in bestechender Form. Allen voran Philipp Henseleit. Der 26-jährige Student lief ein atemberaubendes Rennen über die B1 und blieb als Gesamtsechster (5. M20) in 49:20 Minuten erstmals unter der 50-Minuten-Schallmauer. „Die Zeit ist der Hammer“, sagte sein Trainer Hans-Jürgen Kasselmann, der wegen einer Bronchitis zuhause bleiben musste, und MCM-Chef Horst Kaderhandt jubelte: „Einfach super, der Junge.“

Dabei ist Henseleit nach einem längeren Auslandsaufenthalt erst seit sechs Wochen wieder voll dabei. „Er hat den Trainingsplan aber konsequent umgesetzt“, so Kasselmann, der sich auch über den starken vierten Platz von MCM-Mitglied Torben Heck (48:50) freute, der mittlerweile für die LG Bamberg an den Start geht.

Ein bisschen Pech hatte dagegen Felix Knode, der auch eine Zeit unter 50 Minuten angepeilt hatte. „Er hat sich am Mittwoch krank gefühlt“, so Horst Kaderhandt. „Dafür war sein Lauf aber dennoch prima.“ Knode lief in 51:35 Minuten (13. gesamt/7. M20) zeitgleich mit dem Balver Thomas Camminady (Aachener TG) ins Ziel.

Stark war auch der Auftritt der MCM-Youngster Marvin Rudnik (54:56/1. U18) und Sami Ritzmann (56:58/2. U18). „Sie befinden sich im Aufbau für die kommende Triathlon-Saison und haben aus dem vollen Training heraus gelaufen“, so Trainer Kasselmann. Den guten Gesamteindruck vervollständigte Nachwuchstalent Maximilian Luig, der in 1:02:41 Minuten die Klasse U16 für sich entschied.

Weitere Altersklassensiege feierte der MCM durch Burkhard Schöne, der in sehr guten 56:18 Minuten die M50 gewann und sein (bescheidendes) Ziel, unter einer Stunde zu bleiben, klar erreichte, sowie Oldie Erhard Kemper, der erschöpft, aber dennoch mit einem Lächeln im Gesicht in 1:09:07 Stunden (1. M65) über die Ziellinie lief.