Hellwach sein am späten Sonntagabend

Siegeszuversicht: Bösperdes Trainer Klaus Schankowski.
Siegeszuversicht: Bösperdes Trainer Klaus Schankowski.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Handball-Bezirksligist DJK Bösperde bestreitet das erste Punktspiel im Jahr 2015 zu später Sonntagsstunde: In Altena geht es erst um 18.30 Uhr los.

Menden..  Der Handball-Kreispokal ist abgehakt, ab sofort gilt wieder der graue Alltag in der Bezirksliga. Für die DJK Bösperde heißt es also, das unglückliche Aus gegen den Klassenrivalen Letmather TV (37:38 nach Verlängerung) aus den Köpfen zu bekommen und die Konzentration auf eine erfolgreiche Punktejagd in der Staffel 6 zu lenken.

„Das ist unser Plan“, sagt Trainer Klaus Schankowski und bemüht vor der Spätschicht am Sonntagabend beim VfB Altena (18.30 Uhr, Sauerland-Halle) einen Satz des legendären Autoherstellers Henry Ford. „Es liegt an dir selbst, ob du als Bremse oder als Motor ins neue Jahr gehst“, ist Schankowski keineswegs entgangen, dass seine Handballer noch nicht wieder jene Form zeigten, die für einen Angriff auf die nicht all zu ferne Tabellenspitze geeignet ist. „Gegen Letmathe waren einige Defizite sichtbar, aber die sind wohl auch der Weihnachtspause geschuldet“, hegt der Coach aber die berechtigte Hoffnung, dass sich seine Akteure in Altena verbessert präsentieren. „Da müssen wir auf jeden Fall eine Schippe drauf legen.“

Schankowski erwartet daher eine von Kampf und Einsatz geprägte Vorstellung. Tugenden, mit denen sich die Bösperder am Dienstag gegen Letmathe nach klaren Rückständen ins Spiel arbeiten konnten. „Das muss auch in Altena unsere Stärke sein“, weiß Schankowski, dass die an vorletzter Stelle liegenden Gastgeber eben jene Qualitäten in Waagschale werfen werden, um – wie im Vorjahr – gegen Bösperde zu gewinnen. „Da müssen wir hellwach sein – auch wenn wir zu später Abendstunde spielen müssen.“