Gutzeit: Keine Blöße geben und gewinnen

Halingens Trainer Christoph Gutzeit (Bildmitte) stimmt seine Handballer auf die nächste Aufgabe in der Handball-Landesliga 4 ein. Der heimische Tabelleführer muss am amstag die schwere Aufgabe bei TuS Volmetal II lösen.
Halingens Trainer Christoph Gutzeit (Bildmitte) stimmt seine Handballer auf die nächste Aufgabe in der Handball-Landesliga 4 ein. Der heimische Tabelleführer muss am amstag die schwere Aufgabe bei TuS Volmetal II lösen.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Die Aufgaben werden nicht leichter: Vor dem Spiel bei TuS Volmetal II spüren die Landesliga-Handballer des TV Halingen den Druck der Tabellenführung.

Halingen..  Es gibt Arten von Druck, an die kann man sich gewöhnen. Handball-Landesligist TV Westfalia Halingen befindet sich momentan in einer solchen Situation. „Wenn man Tabellenführer ist, spürt man das ganz besonders“, sagt Trainer Christoph Gutzeit. „Wir sind bestrebt, dass das noch eine ganze Weile so bleibt.“

Mit anderen Worten: Die Halinger haben die Rolle des Gejagten angenommen und schicken sich an, die nächsten Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können. „Natürlich wollen wir Erster bleiben, und natürlich wollen wir uns keine Blöße geben“, macht Gutzeit deutlich, mit welcher Ausrichtung seine Mannschaft in die nächsten Spiele gehen wird. Man hat dabei stets den punktgleichen Rivalen HSG Hohenlimburg im Blick und weiß zu genau: „Der Druck liegt ganz klar bei uns, zumal Hohenlimburg Schritt hält und uns im Nacken sitzt und nur darauf wartet, dass wir stolpern.“

Gutzeit nimmt deshalb seine Mannschaft besonders in die Pflicht und fordert auch bei der nun anstehenden Partie bei TuS Volmetal II (Samstag, 17.30 Uhr) eine äußerst konzentrierte Leistung – bei einer hoch motivierten Truppe, die durchaus das Potenzial hat, den Favoriten aus Halingen straucheln zu lassen. „Das ist uns bewusst, und deshalb dürfen wir nicht nachlassen“, hofft Gutzeit, dass der Einsatz am ungeliebten Nachmittag die Tabellenführung nicht gefährdet.

„Die wollen wir behalten – zumindest bis zum Heimspiel gegen Hohenlimburg“, blickt Gutzeit bereits auf den 28. Februar. Dann kommt es in Halingen zum vielleicht vorentscheidenden Duell der beiden Liga-Giganten.

Die personelle Lage: Im TVH-Kader fehlt Sören Selle. Der flinke Außen hatte sich beim 30:26-Erfolg gegen den TuS Wellinghofen eine Wunde am Ellenbogen zugezogen. „Die musste genäht werden, Sören fällt somit erst einmal aus“, so Gutzeit.