Großer Ehrgeiz, aber kein unnötiges Risiko

Der TuS Langenholthausen konnte vor Jahresfrist die Balver Hallenkrone gewinnen. Am Sonntag möchte der Bezirksligist den Titelgewinn erfolgreich verteidigen.
Der TuS Langenholthausen konnte vor Jahresfrist die Balver Hallenkrone gewinnen. Am Sonntag möchte der Bezirksligist den Titelgewinn erfolgreich verteidigen.
Foto: Mark Sonneborn
Am Sonntag blickt die Balver Fußball-Welt zur Dreifachturnhalle am Krumpaul. Dort wird ab 11 Uhr der Stadtmeister 2014 gesucht.

Balve..  Es ist wieder soweit! Die Balver Fußball-Familie zieht es unter das warme Dach. Fast schon traditionell findet am letzten Sonntag des Jahres in der Dreifachturnhalle am Krumpaul die Stadtmeisterschaft statt. „Ich denke, dass wir eine spannende Veranstaltung haben werden und guten Hallenfußball erleben“, sagt Andreas Aßhoff, Geschäftsführer des ausrichtenden TuS Langenholthausen.

Natürlich würde sich der TuS-Funktionär auch über eine erfolgreiche Verteidigung des im Vorjahr gewonnenen Stadttitels freuen. Aßhoff weiß aber, dass mit der Hinzunahme der A-Ligisten SSV Küntrop und SV Affeln die Konkurrenz für den Favoriten vom Düsterloh größer geworden ist. Wie mehrfach berichtet, nehmen die beiden Nachbarn aus dem Neuenrader Stadtgebiet am Balver Championat teil, weil sie sich ansonsten nicht für die Hallenkreismeisterschaft am Sonntag, 11. Januar 2015, an gleicher Stelle qualifizieren könnten.

„Die gehören ja ebenfalls dem Kreis Arnsberg an, deshalb führen wir nun eine offene Stadtmeisterschaft durch“, erklärt Aßhoff noch einmal die Zusammensetzung des Turniers, an dem zudem die A-Junioren der Spielgemeinschaften Lan-genholthausen/Küntrop/Beckum und Balve/Garbeck-Affeln teilnehmen.

Dass nach den drei Vorrundengruppen eine Endrunde erfolgt, die in abgespeckter Form nach dem doppelten K.-o.-System ausgetragen wird, bezeichnet Andreas Aßhoff als „spannenden Modus“. Zeitliche Verzögerungen, die bei Remis-Spielen durch Verlängerung und Neunmeterschießen entstehen können, sieht der Langenholthausen nicht als problematisch an. „Wir haben in den Turnierplan am Nachmittag genügend Puffer eingebaut, so dass wir eigentlich eigentlich gut hinkommen müssten.“ So gibt es gegen 16 Uhr den Auftritt der Langenholthausener Cheerleader, außerdem sind Pausen vorgesehen, wobei vor dem Spiel um Platz drei – der Sieger zieht ins Endspiel ein – die Auslosung der großen Tombola erfolgen soll. Aßhoff: „Wenn alles passt, haben wir gegen 18.30 Uhr den neuen Stadtmeister.“

Dass dabei die Bezirksliga-Kicker des gastgebenden TuS Langenholthausen als große Favoriten gehandelt werden, versteht sich eigentlich von selbst. „Ich denke, dass wir mit einer guten Truppe antreten“, kündigt der sportliche Leiter Mario Droste eine Mannschaft an, in der Spielertrainer Michael Erzen ebenso auflaufen wird wie die Filip-Brüder Jean-Paul und Daniel oder Ali Ceylan und Torjäger René Weißbach. „Marcel Bertsch wird unser Tor hüten“, so Droste, der selbst nicht aktiv ins Geschehen eingreifen möchte.

„Das geschieht bei uns auf freiwilliger Basis“, sagt Thorsten Otte. Der Trainer des B-Ligisten SG Balve/Garbeck überlässt die Entscheidung seinen Kickern – nach dem Motto: „Wer will, darf mitmachen – es wird keiner gezwungen.“ Denn es gibt auch beim Fusionsklub Akteure, die verletzt sind oder das Risiko bei Spielen in der Halle scheuen.

„Es soll sich keiner verletzten“, sagt auch Niko Blüggel vom B-Ligisten Rot-Weiß Mellen, dessen Kicker jedoch von einem besonderen Ehrgeiz getrieben werden. „Dritter vor zwei Jahren, zuletzt Zweiter – von mir aus können wir das gerne steigern“, so Blüggel. „Aber nicht unbedingt um jeden Preis.“

Kollege Thomas Cordes sieht es ähnlich. „Wir wollen so weit wie möglich kommen“, so der Spielertrainer des SuS Beckum. „Aber bitte ohne Verletzungen – dann macht es in der Halle auch Spaß.“

Die Vorrunde beginnt am Sonntag um 11 Uhr mit der Partie TuS Langenholthausen gegen SuiS Beckum. Der Überblick:

Gruppe A: TuS Langenholthausen I, JSG Langenholthausen/Küntrop/Beckum (A-Junioren), SuS Eisborn, SuS Beckum I und II.

Gruppe B: SV Affeln, Rot-Weiß Mellen II, SG Balve/Garbeck I, TuS Langenholthausen II.

Gruppe C: SSV Küntrop, Rot-Weiß Mellen I, SG Balve/Garbeck II, SG Balve/Garbeck-Affeln (A-Junioren).

Für die Endrunde (Beginn ist um 15.10 Uhr) qualifizieren sich die Ersten und Zweiten jeder Vorrundengruppe. Der Stadtmeister 2014 wird dann nach dem doppelten K.-o.-System ermittelt. Sollte hier eine Partie unentschieden enden, folgt eine fünfminütige Verlängerung, wobei das nächste Tor entscheidet. Gibt es auch dann keinen Sieger, kommt es zu einem Neunmeterschießen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE