Gina schwimmt mit Kreisrekord zum NRW-Titel

Starke Leistungen bei den NRW-Jahrgangsmeisterschaften in Köln brachte das MSV-Trio Gina Barth, Theo Schwermann und Maike Romberg (von links) mit nach Hause.
Starke Leistungen bei den NRW-Jahrgangsmeisterschaften in Köln brachte das MSV-Trio Gina Barth, Theo Schwermann und Maike Romberg (von links) mit nach Hause.
Foto: WP
Kreisrekord, NRW-Jahrgangsmeisterin, Qualifikation für Deutsche Jahrgangsmeisterschaften, persönliche Bestzeiten und strahlende Gesichter – dies war die überragende Erfolgsbilanz für die drei Athleten des Mendener Schwimmvereins 03 bei den NRW-Meisterschaften am Wochenende in Köln.

Menden..  110 Vereine hatten für die Titelkämpfe der besten Schwimmer im Jahrgang 2001 bis 2003 bei den Frauen und Jahrgang 1999 bis 2003 bei den Männern 2254 Meldungen abgegeben.

Beim MSV hatten sich im Vorfeld die Brustspezialistinnen Maike Romberg, und Gina Barth (beide Jahrgang 2001) und erstmals Theo Schwermann (Jahrgang 2003) über die Freistilstrecken qualifiziert.

Sensationelle Bestzeit

Über 200 Meter Brust schwamm Gina Barth ein konstant hohes Tempo und wendete bereits nach 100 Metern in persönlicher Bestzeit als Erste (1:17;36). Diese enorm gleichmäßig hohe Geschwindigkeit konnte sie auch auf den zweiten 100 Metern halten. Am Ende schlug sie in sensationeller Bestzeit von 2:42,48 Minuten als Erste an.

Damit verbesserte sie ihre alte Bestmarke nicht nur um neun Sekunden (!), sondern sicherte sich damit erstmals die NRW-Jahrgangsmeisterschaft. Zudem qualifizierte sich Gina Barth wiederum für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin und verbesserte den 25 Jahre alten Kreisrekord.

Am Nachmittag des ersten Tages standen für Maike Romberg und Gina Barth noch die 50 Meter Brust auf dem Programm. Ein für Maike Romberg herausragender siebter Platz in diesem mit 21 Startern stark besetzten Teilnehmerfeld und eine um 1,4 Sekunden unterbotene Bestzeit (36,36) ließen sie strahlen. Damit gelang der Sprung unter die Top-20-Schwimmerinnen in Deutschland in ihrem Jahrgang.

Aber auch Gina Barth zeigte abermals, dass sie sich in blendender Form befindet. Vom Start weg lieferte sie sich einen packenden Dreikampf mit ihren Gegnerinnen. Am Ende war es die Silbermedaille (34,97/Bestzeit), die sie mehr als zufrieden stellte.

Trainingsfleiß wird belohnt

Als Dritter ging Theo Schwermann über 200 Meter Freistil ins Wasser. Für ihn bedeutete es die Premiere bei NRW-Meisterschaften in seiner noch kurzen Schwimmer-Laufbahn. Hochmotiviert übernahm auch er von Anfang an die Spitze des Feldes und wendete auch als Erster nach 100 Metern in sehr guten 1:11,10 Minuten. Aufgrund der guten Renneinteilung konnte Theo Schwermann dieses Tempo auf den zweiten 100 Metern annähernd halten und schlug erstmals unter 2:30 Minuten (2:29,36) an. Ein toller fünfter Platz war der verdiente Lohn für seinen Trainingsfleiß der vergangenen Wochen.

Am zweiten Tag traten Gina Barth und Theo Schwermann auf der 100-Meter-Freistilstrecke an. Gina konnte auch hier in 1:03,67 Minuten überzeugen (8.). Für Theo galt es die geforderte Qualifikationszeit zu unterbieten und sich in dem starken Feld zu behaupten. Nach einem beherzten Rennen konnte er seine bisherige persönliche Bestzeit unterbieten (1:09,04/7.).

Weitere Qualifikation

Für Maike Romberg und Gina Barth galt es sich noch über die 100 Meter Brust zu beweisen. Angefeuert von ihren mitgereisten „Fans“ ging Maike die ersten 50 Meter in sehr guten 38,90 Sekunden an. Aufgrund ihrer kämpferischen Qualitäten und des Trainingspensums der vergangenen Wochen konnte sie dieses Tempo bis zum Ende des Rennens durchhalten. In persönlicher Bestzeit von 1:23,62 Minuten schlug Maike an und konnte ihre alte Bestmarke um mehr als zwei Sekunden verbessern (Platz 15).

Gina Barth verpasste nur um fünf Hundertstel Sekunden ihr zweites Gold. Die tolle Bestzeit von 1:16,26 Minuten und die zweite Vize-NRW Meisterschaft ließen sie dennoch strahlen. Gleichzeitig bedeutete dies eine weitere Qualifikation für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Anfang Juni in Berlin.