Frisches Wissen dank fachkundiger Referenten

Daumen hoch für eine erfolgreiche Zukunft als Handball-Schiedsrichter: Diese jungen Anwärter absolvierten den anstehenden Lehrgang mit Erfolg.
Daumen hoch für eine erfolgreiche Zukunft als Handball-Schiedsrichter: Diese jungen Anwärter absolvierten den anstehenden Lehrgang mit Erfolg.
Foto: WP

Menden..  Die Sporthalle des Mendener Heilig-Geist-Gymnasiums zwar zwei Tage lang Schauplatz einer besonderen Maßnahme in Sachen Handball. Den dort fand der diesjährige Anwärterlehrgang für Schiedsrichter aus dem Kreis Iserlohn-Arnsberg statt.

„Ohne Schiedsrichter geht es nicht!“ Dieser Satz, der einst eine recht erfolgreiche Werbeaktion der Fußball-Kollegen war, wird häufig auch bei den Handballern verwendet. Trotzdem fühlen sich etliche Protagonisten dadurch nicht angesprochen. Umso größer ist daher der Respekt vor der Entscheidung der Teilnehmer des gerade abgeschlossenen Lehrgangs, Schiedsrichter zu werden und damit gegen den Trend zu arbeiten. Um dieses zu unterstreichen, erschien auch der Kreisvorstand in Person des ersten Vorsitzenden Ekkehard Eggert (Letmathe) zur Auftaktveranstaltung.

Daniel Müller, Lehrgangsleiter und Kreisschiedsrichterwart des Handball-Kreises Iserlohn-Arnsberg, sowie der Siegener Bernd Steinebach, seines Zeichens Schiedsrichterwart des Handballverbandes Westfalen, freuten sich dabei gerade über die große Zahl jugendlicher Anwärter.

Vorbildliche Betreuung

Den künftigen Schiedsrichterkollegen wurde das umfangreiche Regelwerk anhand von Präsentationen in Bild- und Video-Sequenzen sowie mit praktischen Übungen in der Halle erläutert. Dank der frischen, motivierenden und humorvollen Art von HVW-Funktionär Steinebach arbeiteten die Teilnehmer konzentriert bei allen fünf Veranstaltungstagen mit. Abgerundet wurden die beiden Wochenenden durch eine vorbildliche Betreuung – die HSG Menden-Lendringsen als gastgebender Verein kümmerte sich um das leibliche Wohl und sonstige Belange der Anwärter und Referenten.

Bleibt zu hoffen, dass die neuen Schiedsrichter zu Multiplikatoren ihrer Zunft werden und dass sich mehr Sportler und Sportinteressierte dazu entschließen, diesen Weg zu gehen. Denn mit „Spaß am Sport zu mehr Selbstbewusstsein und Souveränität“ ist ein starkes Leitmotiv der zurückliegenden Fortbildung nicht von der Hand zu weisen.

Quintett aus der Hönnestadt

Die erfolgreichen Teilnehmer des Schiedsrichterlehrgangs im Überblick: Adrian Eickhoff, Alexander Wergen (beide DJK Bösperde), Björn Fortmann, Philipp Zwingenberg (beide HC Brilon), Daniel Jatzenko, Ralf Schachulski (beide HSG Hohenlimburg), Felix Tremmel, Steffen Waltemate, Kilian Kleinkes (alle JSG Menden Sauerland), Oliver Sönnecken (HTV Sundwig-Westig), Fabian Weber (Letmather TV), Raphael Anzinger, Jan Niklas von Künßberg, Niklas Rapude (alle SG Ruhrtal), Jürgen Bläsing, André Habermann (beide TV Arnsberg), Marina Funk, Lena Nottebohm (beide TV Lössel) sowie Peter Göke und Lisa Vogt (beide VfS Warstein).