„Frischer Wind beim BSV durch neuen Vorstand“

Menden. Ernst Moos ist Ligen-Chef der Staffel 2 der Fußball-Landesliga. Der 69-jährige Wilnsdorfer ehrte am Sonntag den Meister SpVg. Olpe vor dessen Partie gegen den BSV Menden, die er anschließend interessiert verfolgte. Die WP-Sportredaktion nutzte die Gelegenheit und unterhielt sich mit dem Funktionär auch über die Lage in seiner Liga.

1 Welchen Eindruck hat der BSV Menden auf Sie gemacht?

Einen sehr guten! Der BSV braucht sich um den Klassenerhalt keine Sorgen zu machen. Da gibt es Klubs, die haben es viel schwerer. Einen Punkt hätte Menden in Olpe schon verdient gehabt. Man merkt, dass beim BSV nicht nur durch den neuen Vorstand ein frischer Wind eingekehrt ist.

2 Ein Blick auf die kommende Saison: Startet die Liga dann wieder mit 16 Mannschaften?

Das hoffe ich schon sehr. Es war sehr unglücklich, dass wir in dieser Saison immer eine spielfreie Mannschaft hatten. Wie es genau aussieht, werden die Staffeleinteilungen zeigen. Es ist aber davon auszugehen, dass die Meister der Bezirksligen 4 und 5 in unsere Liga kommen.

3 Die Trainer der überkreislichen Team beklagen die Terminhatz. So bleibt zwischen dem Saisonende und dem Beginn der Vorbereitung vielleicht gerade mal zwei Wochen Zeit, um abzuschalten. Können Sie den Unmut verstehen?

Natürlich kann ich das! Ich sehe das auch so, dass man sich als Fußballer ruhig mal nicht mit seinem Sport befassen sollte und richtig abschaltet. Ich hätte nichts dagegen, wenn man auf die Bedürfnisse der Fußballer achten würde. Im Rahmenterminkalender ist aber festgelegt: In der kommenden Saison wird das Saisonende früher sein. Denn da haben wir ja wieder eine Europameisterschaft.