Florian Bußmeyer verstärkt Rückraum der HSG

Menden..  Die HSG Menden-Lendringsen fährt dieser Tage zweigleisig. Denn der Besuch von Handball-Bundesligist HSG Wetzlar am Sonntagnachmittag in der Walram-Halle (17 Uhr) hält den heimischen Branchenführer nicht davon ab, die personellen Planung für die Oberliga-Saison 2015/16 voran zu treiben. So vermeldete die erste Vorsitzende Birgit Albrecht gestern den Zugang von Florian Bußmeyer.

„Er hat uns zugesagt und freut sich darauf, unsere Mannschaft verstärken zu können“, sagte Birgit Albrecht und berichtete, dass der aktuell noch beim Ligarivalen TuS Spenge aktive Rückraumschütze in der vergangenen Woche bereits bei der HSG mittrainiert habe. „Florian Bußmeyer wird sportlich und auch menschlich gut zu uns passen“, so die HSG-Chefin.

Bußmeyer, der in Münster Zahnmedizin studiert, soll im Team von Trainer Micky Reiners vornehmlich auf der Halbposition zum Einsatz kommen. Der 23-jährige Rechtshänder fühlt sich aber auch in der Mitte zu Hause und stellt somit eine gute Alternative zu Spielgestalter Marcel Vogler dar, der aktuell an einer Schulterverletzung laboriert und deshalb auch von Tom Schneider vertreten wird.

Florian Bußmeyer, dessen Vater Helmut auch für den TuS Spenge und in der Bundesliga für Lemgo und OSC Thier Dortmund spielte, ist der dritte externe Zugang der HSG, nachdem vor einigen Wochen die Brüder Dominik und Lukas Flor vom Drittligisten Soester TV zugesagt hatten. „Damit ist unser Kader so gut wie komplett, es fehlt noch ein weiterer Halber“, ist Birgit Albrecht guter Hoffnung, schon bald weiteren Vollzug melden zu können.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE